Minister ohrfeigt kritischen Passanten

Tschechien

Minister ohrfeigt kritischen Passanten

Da staunten viele Passanten auf der Kleinseitner Platz (Malostranské náměstí) im Prager Stadtzentrum nicht schlecht: Vor dem Komplex des tschechischen Abgeordnetenhauses hält eine dunkle Staatskarosse, ein Mann im Anzug springt heraus und beginnt mit einem Jugendlichen einen lebhaften Streit. Zuerst fliegen nur hässliche Worte, bald darauf auch die Fäuste. Das Pikante daran: Einer der beiden Streithähne ist niemand geringerer als der tschechische Finanzminister Miroslav Kalousek.

Finanzminister: "Habe einem frechen Burschen vier Watschen gegeben"
Kalousek bestätigte den Vorfall gegenüber der tschechischen Internetzeitung iDnes.cz: "Es ist nichts Außergewöhnliches passiert. Ein Jugendlicher, der mein Sohn sein könnte, hat mich angeschrien: Du A***, du Dieb. Da habe ich ihm ein paar Ohrfeigen gegeben." Im Pressefoyer nach der Regierungssitzung präzisierte der Minister, der mit Außenminister Karl Schwarzenberg die konservative Partei TOP 09 gegründet hat: "Ein frecher Fratz hat von mir ein paar Watschen bekommen, genauer: Er hat vier Ohrfeigen gekriegt." Er halte Ohrfeigen "nach wie vor für ein geeignetes Mittel zur Erziehung", ergänzte Kalousek, der bisher vor allem durch markige Sprüche und heftige verbale Duelle mit Abgeordneten im Parlament aufgefallen war.

Opposition fordert Rauswurf des ohrfeigenden Ministers
Empört über den Vorfall zeigt sich die Opposition: Der Chef der Tschechischen Sozialdemokraten, Bohuslav Sobotka, forderte den Minister zum Rücktritt auf. Sollte Kalousek nicht von sich aus seinen Hut nehmen, dann müsse Premierminister Petr Necas den watschenden Minister aus der Regierung schmeißen.

Sobotkas Parteifreund und Vizepräsident des Abgeordnetenhauses Lubomír Zaorálek zeigt sich wenig verwundert über die Beschimpfungen: Würde Finanzminister Kalousek in der nordmährischen Industriestadt Ostrava oder einem kleinen Dorf, das von den Einsparungen hart getroffen wurde, aus dem Auto steigen, würde er noch viel mehr zu hören bekommen als von dem Jugendlichen vor dem Parlament. Kalouseks Politik führe zu einem "totalen Zerfall des Landes", so der aufgebrachte Sozialdemokrat.

Regierungschef Nečas bleibt gelassen
Doch Regierungschef Petr Nečas denkt nicht daran, seinen Finanzminister zu feuern. Er kommentierte den Vorfall trocken: "Finanzminister Kalousek ist ein möglicher Kandidat für den Titel 'Finanzminister des Jahres', sicher nicht für den Titel 'Pädagoge des Jahres'."

Der geohrfeigte Jugendliche dürfte die Attacke des rabiaten Ministers übrigens unbeschadet überstanden haben. Bei der Prager Polizei ist jedenfalls bisher keine Anzeige wegen Körperverletzung eingegangen.

Autor: Daniel Kortschak
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen