Vollverschleierte Frau fliegt aus Gerichtssaal

Richterin greift durch

© EPA

Vollverschleierte Frau fliegt aus Gerichtssaal

Noch vor Inkrafttreten des Burka-Verbots in Frankreich hat eine Richterin in der Pariser Vorstadt Bobigny eine vollverschleierte Frau aus dem Gerichtssaal geworfen. Die Richterin forderte die Frau in der ersten Reihe auf, entweder den Schleier abzulegen oder den Raum zu verlassen.

"Ich bin nicht erstaunt. Ich habe es erwartet, ich bin sogar das Risiko eingegangen", sagte die Zuschauerin der Nachrichtenagentur AFP. Sie verfolgte den Prozess gegen zwei Männer, die im Juni in das Haus des gemäßigten muslimischen Geistlichen Hassan Chalghoumi eingedrungen waren. Chalghoumi hatte sich gegen die Vollverschleierung von Frauen ausgesprochen.

Burka-Verbot gebilligt
Erst am Donnerstag hatte der Verfassungsrat das umstrittene Burka-Verbot mit kleineren Einschränkungen gebilligt. Die Entscheidung des Verfassungsrates macht den Weg für die Verkündung des Gesetzes frei, das im nächsten Frühjahr in Kraft treten soll.

Das Gesetz verbietet generell die Vermummung in der Öffentlichkeit und nicht nur von muslimischen Frauen getragene Gesichtsschleier. Dem Innenministerium zufolge tragen in Frankreich höchstens zweitausend Frauen einen Schleier wie die Burka - die den gesamten Körper, einschließlich des Gesichts verdeckt - oder den Niqab, die einen Schlitz für die Augen freilässt. Frankreich hat mit mehr als fünf Millionen Menschen die größte muslimische Gemeinde in Europa.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen