Sonderthema:
Warum stinken manche Fürze schlimmer als andere?

Alltagsfrage

Warum stinken manche Fürze schlimmer als andere?

Atmen durch den Hintermund, hält Leib und Seele gesund, lautet ein Sprichwort über Blähungen. Auch wenn’s stinkt: Forscher haben herausgefunden dass furzen den Leib tatsächlich gesund hält. Das Gas, das im Darm produziert wird, wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus.

Doch warum stinken eigentlich manche Fürze schlimmer als andere? Myron Brand, ein Gastroenterologe, erklärt gegenüber dem „Thrillist“, was die verschiedenen Gerüche bedeuten. Der Gestank ist „eine Folge von dem, was man isst und was die Bakterien dabei im Verdauungstrakt leisten müssen“, so Brand. Stinkt ein Furz besonders schlimm, so bedeutete dies, „dass die konsumierten Kohlenhydrate verdaut werden. Das Ganze ist ein Gärungsprozess“

Kurzum: Je gesünder man sich ernährt, desto schlimmer stinken die Fürze. Besonders Brokkoli oder Haferflocken fördern die Produktion von Darmbakterien. Isst man rotes Fleisch, pflanzliche Eiweiße oder Milch, dann verursacht dies besonders schwefelhaltige Gase. Ein Mensch pupst übrigens rund einen Liter Luft pro Tag.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen