Wenn der Po den Notruf wählt

USA

Wenn der Po den Notruf wählt

Dass die Tastensperre durchaus Sinn ergibt, zeigen jetzt aktuelle Zahlen aus den USA. In San Francisco stieg die Notrufrate seit 2011 um stolze 28 Prozent. Schuld daran sind nicht etwa vermehrte Unfälle oder eine steigende Kriminalitätsrate, sondern "butt dials", also Anrufe, die durch das Handy aus der Hosentasche versehentlich getätigt werden. Das hat jetzt ein Team von Google-Forschern herausgefunden.

Kostet wertvolle Zeit
Diese ungewöhnliche Statistik mag im ersten Moment lustig klingen, dahinter verbirgt sich aber ein ernsthaftes Problem. Durch die vermehrten Anrufe – in San Francisco immerhin fast ein Drittel Zuwachs – sind viele Mitarbeiter zu Überstunden gezwungen. Sie sind nämlich dazu verpflichtet jedem Notruf nachzugehen und zu klären, ob der Anrufer tatsächlich in einer Notsituation ist oder ob hier vielleicht nur der Allerwerteste am Drücker war. Durchschnittlich dauert dieses Vorgehen eine Minute und 14 Sekunden, so eine Untersuchung. Klingt nicht sehr zeitraubend, dennoch sind das wichtige Sekunden, die bei einem echten Notfall vielleicht Leben retten könnten.

84 Millionen "butt dials" pro Jahr
Aber nicht nur die US-Westküste hat dieses Problem. Auch im Osten der USA, in New York, ist man wenig erfreut über „butt dials“. Hier sollen laut Rundfunkbehörde FCC sogar die Hälfte aller Notrufe aus der Hosentasche stammen. In Zahlen gesprochen, bedeutet das 84 Millionen „butt dials“ in nur einem Jahr.

Die FCC sieht darin eine enorme Verschwendung von Ressourcen. Es treibe die Kosten in die Höhe und drücke auf die Moral der Mitarbeiter. Außerdem  erhöhe es das Risiko einer Verzögerung bei legitimen Notrufen. Eine Lösung für das Problem gibt es derzeit noch nicht. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen