Auch andere Staatsoberhäupter ließen sich scheiden

Hintergrund

© APA

Auch andere Staatsoberhäupter ließen sich scheiden

Dass ein Präsidentenpaar sich während der Amtszeit des Staatschefs trennt, hat es zwar in Frankreich bisher nicht gegeben. Weltweit befinden sich der französische Präsident Nicolas Sarkozy und seine Frau Cécilia, die am Donnerstag ihre Trennung verkünden ließen, aber in namhafter Gesellschaft:

Klestil trennte sich von Edith
In Österreich trennte sich Bundespräsident Thomas Klestil (1992-2004) im Jänner 1994 von seiner Ehefrau Edith. Auslöser war ein Verhältnis mit seiner 20 Jahre jüngeren Mitarbeiterin Margot Löffler. Nach seiner Wiederwahl 1998 ließ sich Klestil nach 41 Jahren Ehe auch offiziell von seiner Frau scheiden und heiratete Löffler im Dezember. Er blieb mit ihr bis zu seinem Tod 2004 verheiratet. Klestil hatte mit seiner ersten Frau eine Tochter und zwei Söhne.

Venezuelas Chavez lieber mit Revolution verheiratet
In Venezuela gibt es keine First Lady mehr, seit Hugo Chavez 2003 zum zweiten Mal geschieden wurde. Chavez wolle lieber "mit der bolivarischen Revolution" verheiratet sein als mit ihr, sagte die Journalistin Maria Isabel Rodriguez - und heiratete im April dieses Jahres ihren Tennislehrer.

Ehe der Mandelas scheitert an Winnies Extravaganz
Südafrikas damaliger Staatschef Nelson Mandela wurde 1996 - nach 38 Jahren Ehe - von seiner Frau Winnie geschieden. Diese habe ihn "schamlos betrogen" und gedemütigt, erklärte der Friedensnobelpreisträger und verwies auch auf ihren "extravaganten" Lebensstil.

Scheidung in Peru nach psychischer Gewalt
In Peru wurde 1995 die Ehe des damaligen Präsidenten Alberto Fujimori und Susana Higuchi geschieden. Higuchi warf ihrem Mann vor, er habe sie im Präsidentenpalast eingesperrt und ihr psychische Gewalt angetan.

Argentiniens Garde hält Ehefrau Menems fern
Argentiniens damaliger Staatschef Carlos Menem warf 1990 seine Frau Sulema Joma aus dem Haus und ließ seine Garde darüber wachen, dass sie auch keinen Fuß mehr hineinbekam.

Zwei Scheidungen beim Schah von Persien
Der Schah von Persien, Mohammed Resa Pahlawi, ließ sich gleich zweimal scheiden: Erstmals 1948 nach neun Jahren Ehe mit Königin Fusia, der Schwester des ägyptischen Königs Faruk, und zehn Jahre später von Soraya Esfandiari, weil sie ihm keinen Sohn gebar. Der Schah starb 1981 im Exil.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen