Eurostar-Zug kollidierte mit Wildschwein

Frankreich

© archiv

Eurostar-Zug kollidierte mit Wildschwein

In Nordfrankreich ist ein Eurostar-Schnellzug bei der Kollision mit einem Wildschwein beschädigt worden. Durch den Unfall hätten sich auch Dutzende weitere Züge verspätet, teilte die französische Eisenbahngesellschaft SNCF am Sonntag mit. Der Eurostar von Nizza Richtung Brüssel sei gegen 18.45 Uhr auf der Nähe von Moussy (Val d'Oise) mit dem Tier zusammengeprallt.

Vier Stunden Verspätung
Die Express-Strecke sei sofort in beide Richtungen gesperrt und der Zug von einem Techniker überprüft worden. Er habe die Fahrt schließlich trotz des Schadens fortsetzen können und sei mit knapp vierstündiger Verspätung in der belgischen Hauptstadt eingetroffen. 34 weitere Eurostar- und TGV-Züge hätten sich infolge des Unfalls verspätet - manche um bis zu 50 Minuten.

Wildschweine sorgen für Wirbel
Erst am Samstag hatten drei Wildschweine in einem Gewerbepark im französischen Poitiers für Wirbel gesorgt: Eines der Tiere stürmte in ein Bekleidungsgeschäft und ging dort auf eilends herbeigerufene Polizisten los. Nach Polizeiangaben starb das 90 Kilogramm schwere Wildschwein in einem Kugelhagel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen