Mindestens 98 Tote bei Flugzeugcrash

In Indonesien

© Reuters

Mindestens 98 Tote bei Flugzeugcrash

In Indonesien sind am Mittwoch beim Absturz eines Militärflugzeugs 98 Menschen ums Leben gekommen. Ein Sprecher der Luftwaffe sagte dem Radiosender "Elshinta", an Bord der Transportmaschine vom Typ C-130 Herkules hätten sich 113 Personen befunden. Mindestens zwei Menschen starben am Boden, als sie von den Flammen der Transportmaschine erfasst wurden. Das Wrack zerbarst und zerstörte nach Angaben örtlicher Behördenvertreter mehrere Gebäude.

Unglücksursache unklar
Das Unglück ereignete sich im Bezirk Madiun auf Ost-Java, etwa 150 Kilometer südwestlich der zweitgrößten indonesischen Stadt Surabaya. Zur Ursache des Absturzes machte der Luftwaffen-Sprecher zunächst keine Angaben. Die Maschine war demnach in Jakarta gestartet und auf dem Weg in den östlichen Teil Javas.

"Vom Heck der Maschine ist ein etwa 15 Meter langes Stück noch intakt, aber der Rest ist zerbrochen und ausgebrannt", sagte der Chef einer lokalen Behörde. Seinen Angaben zufolge war die Unglücksstelle schwer zu erreichen. Sie lag demnach etwa fünf bis sieben Kilometer von einem Luftwaffenstützpunkt entfernt. Militärpersonal sei auf der Suche nach den Opfern, sagte der Behördenvertreter.

Löschversuche mit Wasserkübeln
Menschen versuchten, die Brände mit Wasser zu löschen, das sie in Kübeln anschleppten, wie der Fernsehsender "Metro" zeigte. In einem nahegelegenen Krankenhaus wurden Verletzte versorgt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen