Moskauer Schachbrett-Mörder brachte 60 Menschen um

Anklage verlesen

© APA

Moskauer Schachbrett-Mörder brachte 60 Menschen um

Im Prozess gegen einen Moskauer Serienmörder hat die Staatsanwaltschaft am Freitag die Anklage wegen Mordes in 49 Fällen verlesen. Ziel des 33-jährigen Hilfsarbeiters Alexander P. sei es gewesen, so viele Menschen wie möglich in einem Stadtwald im Süden der russischen Hauptstadt umzubringen, sagte Staatsanwalt Juri Semin nach Angaben der Agentur Interfax. Der Angeklagte, der zuvor über 60 Morde gestanden hatte, weigerte sich vor Gericht, seine Schuld einzugestehen. Es sei noch nicht geklärt, ob er geistig gesund sei, sagte er zur Begründung.

Größtes Verbrechen Russlands
Die Mordserie gilt als eines der größten Verbrechen der vergangenen Jahre in Russland. Die Staatsanwaltschaft konnte bisher 49 Morde aus den Jahren 1992 bis 2006 in einem Erholungsgebiet im Süden der Hauptstadt belegen. Der Angeklagte soll seine Opfer in den Wald gelockt und betrunken gemacht haben. Anschließend habe er die meist älteren Männer auf verschiedene Arten getötet. "War besondere Grausamkeit in seinem Handeln?", fragte sein Verteidiger vor Gericht und antwortete gleich selbst: "Wahrscheinlich ja." Nach seiner Festnahme im Vorjahr hatten Zeitungen den Anklagten mit den Worten zitiert, er habe so viele Menschen umbringen wollen wie das Schachbrett Felder hat - 64.

Der Angeklagte soll einige seiner Opfer jeweils mit mehreren Hammerschlägen getötet haben. Im Jahr 2001 stieß er nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft einen Menschen vom Dach eines 16-stöckigen Gebäudes. Der Verdächtige war vor einem Jahr verhaftet worden, weil eine Frau, die er später bei einem Treffen ermordete, zuvor die Telefonnummer des Angeklagten bei Verwandten hinterlassen hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen