Tot nach Sturz aus Skilift in französischen Alpen

Tragisch

© APA

Tot nach Sturz aus Skilift in französischen Alpen

In den französischen Alpen ist ein 32-jähriger Skifahrer aus einer Liftgondel in den Tod gestürzt. Wie es dazu kommen konnte, war am Montag noch unklar - seine drei Freunde, die mit ihm in der Kabine gesessen hatten, stellten das Unglück am Morgen für die Polizei in einer baugleichen Gondel am Boden nach.

Widersprüchliche Angaben
Die Staatsanwaltschaft von Bonneville hatte am Sonntagabend mitgeteilt, die Männer hätten widersprüchliche Angaben über den Vorfall gemacht. "Wir wissen noch nicht, ob ihn jemand gestoßen hat oder nicht", hieß es. Ersten Ermittlungen zufolge habe es in der Kabine "ein kleines Gerangel" gegeben, und die Freunde seien sicher von ihren Plätzen aufgestanden, obwohl dies verboten sei.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft herrschte kurz vor dem Vorfall am Samstagabend "eine gute Stimmung" unter den Männern, die seit ihrer Kindheit befreundet waren und über das Wochenende nach Chamonix gefahren waren. Die Männer hätten zum Essen auf einer Berghütte zwar Alkohol getrunken, seien aber nicht betrunken gewesen.

"Gerangel"
"Sie reden von einem Gerangel, und was Gerangel bedeutet, das müssen die Ermittlungen klären", sagte eine Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft. Der Liftbetreiber erklärte, so einen Zwischenfall habe es noch nie gegeben. Vermutlich habe es "einen heftigen Stoß auf das Seitenfenster" gebraucht, damit dieses herausbrechen und der Mann aus der Gondel stürzen konnte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen