Griechenlands Lehrer streiken

Gegen Sparprogramm

 

Griechenlands Lehrer streiken

In Griechenland hat am Montag ein landesweiter Streik gegen die Sparpläne und eine Pensionsreform der konservativen Regierung von Kostas Karamanlis begonnen. Alle Grundschulen und Gymnasien sowie die meisten Universitäten des Landes blieben wegen eines Lehrer- und Schülerstreiks geschlossen, wie das griechische Fernsehen berichtete.

Am Dienstag wollten die Journalisten landesweit für 24 Stunden die Arbeit niederlegen. Für den 12. Dezember haben die beiden größten Gewerkschaftsverbände des staatlichen und privaten Sektors, ADEDY und GSEE, mit rund 2,5 Millionen Arbeitnehmern zum Streik aufgerufen.

Die Gewerkschaften reagieren damit auf ein Sparprogramm der Regierung, das zusammen mit Steuererhöhungen das Budgetdefizit verringern soll. Zudem plant die Regierung eine Pensionsreform, die die stufenweise Erhöhung der Beitragsjahre um zwei Jahre vorsieht. Derzeit können Griechen teilweise bereits mit 58 Jahren in den Ruhestand gehen, sofern sie 35 Jahre Beiträge gezahlt haben. Viele der griechischen Pensionskassen könnten damit nach Berechnungen von Experten spätestens 2012 keine Renten mehr zahlen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen