Israel soll Iran noch heuer angreifen

Gerüchte

© Reuters

Israel soll Iran noch heuer angreifen

Das sagte eine ungenannte britische Quelle der der Londoner "Times" (Donnerstagausgabe). Demnach habe Israel in jüngster Zeit Zugeständnisse im Nahost-Friedensprozess angeboten, wenn westliche Staaten politische Unterstützung für einen Angriff auf den Iran gäben. Sollte es zu einer Vereinbarung kommen, sei ein israelischer Angriff auf den Iran "innerhalb dieses Jahres" realistisch, sagte die britische Quelle der Zeitung.

"Israel hat entschieden, dass die iranische Bedrohung wichtiger ist als seine Siedlungen (im Westjordanland, Anm.)", sagte ein hoher europäischer Diplomat. Die Frage der Siedlungen ist einer der wichtigsten Streitpunkte in den Gesprächen über eine Nahost-Friedenslösung.

"Zeichen an den Iran"
In den vergangenen Tagen waren zwei israelische Kriegsschiffe über den Suezkanal in das Rote Meer verbracht worden. Zuvor war bereits ein israelisches U-Boot, das auch Atomsprengköpfe transportieren kann, ebenfalls über den ägyptischen Kanal in das Rote Meer gefahren. "Diese Manöver sind ein Zeichen an den Iran, dass Israel seinen Drohungen Taten folgen lassen wird", erklärte ein israelischer Militärvertreter laut der "Times".

Am gestrigen Mittwoch hatte ein Bericht des deutschen Magazins "stern" für Aufsehen gesorgt, wonach nach Informationen des deutschen Bundesnachrichtendienstes Teheran innerhalb von sechs Monaten in der Lage sein wird, eine Atombombe fertigzustellen und ähnlich wie Nordkorea unterirdisch zu testen. Demnach haben die Iraner mittlerweile die komplette Technologie zur Uran-Anreicherung und genügend Anreicherungszentrifugen, um waffenfähiges Uran herzustellen. Andere Experten hielten gegenüber der Nachrichtenagentur AP Labortests innerhalb der nächsten Monate zwar für möglich, einsetzbar seien Atomwaffen aber wohl erst in vier bis sieben Jahren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen