Chrysler ruft Tausende Dodge Ram zurück

Lenkungsprobleme

Chrysler ruft Tausende Dodge Ram zurück

Teilen

Über 242.000 Autos müssen wegen defektem Bauteil in Werkstätten.

Der US-Autobauer Chrysler schlägt sich mit Pfusch an der Lenkung herum. In den Vereinigten Staaten müssen 242.780 der beliebten Dodge Ram (Pick-up-Truck) in die Werkstätten, weil ein Bauteil zu brechen droht. Glück im Unglück ist, dass der Defekt nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA vom Mittwoch eigentlich nur beim Einparken auftreten kann, wenn die Lenkung sehr stark eingeschlagen wird, und nicht bei voller Fahrt.

Verkaufsschlager
Die Ram-Trucks gehören zu den Verkaufsschlagern von Chrysler. Die großen Fahrzeuge sind wegen ihrer Ladefläche bei Handwerkern genauso beliebt wie bei Familienvätern. Außer in den USA werden die Wagen vor allem im benachbarten Kanada verkauft; auch hier werden Ram-Trucks zurückgerufen. Das Problem betrifft bestimmte Baureihen aus den Modelljahren 2003 bis 2011.

Österreich
In Österreich sind die Hubraumriesen eher selten anzutreffen. Einige rollen aber dennoch auf unseren Straßen. Ob auch Modelle bei uns betroffen sind, wurde (noch) nicht bekannt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Caddy und Dodge in Los Angeles

Trotz seiner "Länge" von nur 3,84 m ist auch der Kleine auf Anhieb als Cadillac zu erkennen.

Viele Kanten und die Keilform kennen wir ebenfalls von anderen Modellen dieser Marke.

Die stehenden Rückleuchten reichen von ganz oben bis weit nach unten.

Flügeltüren wird es beim Serienmodell nicht geben.

Der kleine Caddy hat Platz für vier Personen.

Im Dodge Challenger SRT8 392 sorgt ein 6,4 l V8 für Schub.

477 PS und ein Drehmoment von 637 Nm reißen das Ponycar ordentlich vorwärts.

Optional gibt es den SRT 8 auch in Weiß mit blauen Streifen.