Auto-Boom treibt Umsatz von Chipkonzern Infineon

Der Auto-Boom sorgt auch beim deutschen Halbleiterkonzern Infineon für rosige Aussichten. Das Unternehmen hob bereits nach dem ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2010/11 seine Prognose an. Wegen des anhaltend hohen Auftragseingangs über die gesamte Produktpalette hinweg rechnet das Unternehmen nun mit einem Umsatzwachstum im laufenden Jahr von um die 15 Prozent auf knapp 3,8 Mrd. Euro.

Bisher war der Chiphersteller von einem Umsatzplus von zehn Prozent ausgegangen. Die operative Rendite werde in dem Ende September auslaufenden Gesamtjahr an die 20 Prozent heranreichen. Bisher hatte Infineon eine Betriebsmarge von gut 15 Prozent vorausgesagt. Im abgelaufenen Quartal war der Umsatz des größten deutschen Chipproduzenten verglichen mit dem Vorquartal um zwei Prozent auf 922 Mio. Euro zurückgegangen. Der Überschuss aus fortgeführtem Geschäft ging aus Steuergründen um ein Viertel auf 149 Mio. Euro zurück. Die Zahlen liegen im Rahmen der Analystenerwartungen.

Lesen Sie auch