Bilfinger verkaufte US-Baugeschäft

Der deutsche Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger Berger hat sich von seinem Geschäft zum Bau von Kläranlagen in den USA getrennt. Das Mannheimer Unternehmen verkaufte die noch verbliebenen Bauaktivitäten seiner amerikanischen Beteiligungsgesellschaft Fru-Con für etwa 14 Mio. Euro an den britischen Baukonzern Balfour Beatty.

Bilfinger Berger hatte bereits angekündigt, sich von dem Bereich trennen zu wollen, der jährlich rund 50 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Mannheimer fahren seit geraumer Zeit das konjunkturanfällige Baugeschäft zurück und bauen den Dienstleistungssektor aus.