Holcim mit Gewinneinbruch im vergangenen Jahr

Der Schweizer Zementhersteller Holcim hat im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch erlitten. Unter dem Strich verdiente der größte Zementkonzern der Welt nur noch 275 Mio. Franken (228 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab. Im Vorjahr hatte Holcim noch einen Reingewinn von 1,182 Mrd. Franken erzielt.

Schuld am Rückgang ist eine Wertberichtigung von 775 Mio. Franken. Der Konzern musste wegen eines Nachfrageeinbruchs die Investition in eine Zementfirma in Südafrika abschreiben. Dies alleine zog das Ergebnis um 415 Mio. Franken in die Tiefe. Zudem sah sich Holcim auch in Spanien, in Teilen Osteuropas und in den USA wegen der schlechten Nachfrage gezwungen, Wertberichtigungen von insgesamt 360 Mio. Franken vorzunehmen. Der Konzerngewinn fiel deshalb um 57,9 Prozent auf 682 Mio. Franken. Unter dem Strich verblieben den Aktionären noch 275 Mio. Franken. Das sind rund drei Viertel weniger als im Vorjahr.