Kapsch TrafficCom legte in neun Monaten kräftig zu

Der börsenotierte Wiener Mautsystemanbieter Kapsch TrafficCom hat in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2011/12 Umsatz und Ertrag gesteigert. Im dritten Quartal rutschte das Unternehmen allerdings operativ in die roten Zahlen, Verzögerungen bei laufenden Großprojekten in Polen und Südafrika belasteten.

In den ersten neun Monaten 2011/12 legte der Umsatz von Kapsch TrafficCom um 57,9 Prozent auf 408,2 Mio. Euro zu - das war bereits mehr als im gesamten Vorjahr. Das operative Ergebnis (Ebit) erhöhte sich um 61,1 % auf 37,4 Mio. Euro, die Ebit-Marge lag bei 9,2 Prozent. Das Periodenergebnis belief sich auf 24,7 Mio. Euro (+ 47 Prozent), das Ergebnis je Aktie kam bei 1,40 nach 1,09 Euro je Aktie zu liegen. "Nicht zufrieden" ist der Kapsch-Vorstand nach Eigenangaben mit dem dritten Quartal, "das insbesondere durch Verzögerungen in den laufenden Großprojekten in Polen und in Südafrika geprägt war", wie es heißt.