Peugeot Citroen fährt Zuwächse im ersten Halbjahr ein

Der größte französische Autobauer Peugeot Citroen hat für die zweite Jahreshälfte vor den Auswirkungen der gestiegenen Rohstoffpreise und des Japan-Bebens gewarnt. Die Automobil-Sparte werde davon wohl belastet, kündigte der Konzern am Mittwoch an.

Im ersten Halbjahr nahm Europas Branchenzweiter deutlich mehr ein. Der Umsatz stieg um 9,7 Prozent auf 31,1 Mrd. Euro. Dabei profitierte Peugeot vor allem von starken Verkaufszahlen außerhalb Europas. Der operative Gewinn aus dem fortlaufenden Geschäft legte um 1,8 Prozent auf 1,157 Mrd. Euro zu.