Slowakei: PSA Peugeot Citroen fährt vorübergehend Produktion zurück

Der im westslowakischen Trnava ansässige Pkw-Hersteller PSA Peugeot Citroen wird im November für zwei Wochen die Produktion teilweise zurückfahren. Gründe seien vor allem Absatzprobleme sowie die Vorbereitung der Produktion eines neuen Modells, bestätigte die Sprecherin des Betriebes, Ivana Pavelkova, laut der Wirtschaftszeitung "Hospodarske noviny" (Mittwoch-Ausgabe). "Auf keinen Fall werden wir Mitarbeiter kündigen", versicherte sie weiter.

Es handelt sich heuer dabei bereits um die dritte Reduktion der Produktion im slowakischen PSA-Betrieb, so wurde etwa der Betriebsurlaub im August von zwei auf vier Wochen verlängert. Heuer plant der Autoproduzent laut Pavelkova 186.000 Fahrzeuge zu bauen - etwa so viel wie 2010. Im nächsten Jahr, in dem ab Juli der Start einer dritten Schicht geplant ist, sollten um ein Fünftel mehr Autos produzierten werden.