Slowakei will 2012 Budgetdefizit reduzieren

Die Slowakei will ihre Budgetdefizit im Jahr 2012 auf 3,8 Prozent des BIP reduzieren. Laut einem ersten Budgetentwurf, den Finanzminister Ivan Miklos vorlegte, sollen die Staatseinnahmen um 16 Prozent auf 15,27 Milliarden Euro steigen. Jedoch sollen auch die Ausgaben um acht Prozent auf 18,44 Milliarden Euro angehoben werden. Im heurigen Jahr soll das Defizit 4,4 Prozent des BIP ausmachen.

Der Budgetvorschlag für 2012 sieht das Einfrieren der Löhne im öffentlichen Sektor vor - mit Ausnahme des Schulwesens. In dem Entwurf wird mit einem Wirtschaftswachstum von 4,4 Prozent für 2012 gerechnet. Die Regierung geht davon aus, dass die Arbeitslosenrate mit 12,2 Prozent auf etwa demselben Stand wie in diesem Jahr bleibt. Die Inflation soll dem Vorschlag entsprechend 3,5 Prozent und das Wachstum der Reallöhne zwei Prozent ausmachen. Petr Kazimir, der Finanzsprecher der oppositionellen Sozialdemokraten (Smer) bezeichnete den Budgetvorschlag als zu optimistisch.