Teuerung in EU blieb im September auf 2,7 Prozent

Die Inflationsrate in der EU ist im September im Jahresabstand gegenüber dem August mit 2,7 Prozent gleich geblieben. Die Eurozone wies laut jüngsten Daten von Eurostat 2,6 Prozent aus, gleich viel wie im August. Österreich meldete nach vorläufigen Daten eine Teuerungsrate von 2,8 Prozent für den September.

Die niedrigsten jährlichen Raten (September 2012 zu September 2011) wurden in Griechenland (0,3 Prozent), Schweden (1,0 Prozent) und Lettland (1,9 Prozent) gemessen. Die höchste Inflation verzeichnete Ungarn mit 6,4 Prozent vor Rumänien (5,4 Prozent) und Estland (4,1 Prozent). Im Vergleich zu August 2012 stieg die jährliche Inflationsrate in elf EU-Staaten an, blieb in fünf unverändert und ging in zehn Ländern zurück. Keine Daten gab es aus Großbritannien.

Lesen Sie auch