Chinesischer Läufer

Unglaubliches Bild

Mitten im Rennen: Läufer raucht!

Teilen

Ein 52-jähriger Chinese nimmt am Xiamen-Marathon in China teil, wird jedoch nach dem Rennen disqualifiziert. Der Grund: Der Mann hat mitten im Rennen eine Zigarette geraucht. 

Fotos von einem Marathon in China gehen jetzt gerade viral. Ein 52-jähriger Chinese, bekannt unter dem Namen "Onkel Chen", beginnt mitten im Rennen eine Zigarette zu rauchen. Der Mann läuft zwar den Marathon in 3 Stunden und 33 Minuten fertig, wird jedoch danach disqualifiziert. 

 

Das Rauchen verstößt gegen die Regeln

Das Organisationskomitee des Xiamen-Marathons verkündet nach dem Rennen jedoch, dass "Onkel Chens" Teilnahme am Lauf nicht gültig sei. In der Erklärung des Komitees heißt es: „Unzivilisiertes Verhalten von Läufern wie offener Stuhlgang, Rauchen oder Trampeln auf Blumenbeeten oder Grünflächen beeinträchtigt das Rennen und die Sicherheit anderer Läufer und führen zur Disqualifikation.“ 

Auch in Zukunft droht dem rauchenden Marathonläufer die Disqualifizierung. Erst vor zwei Jahren haben die chinesischen Behörden eine Initiative veranlasst, bei der das Rauchen bei Marathonläufern verboten ist. Der chinesische Leichtathletikverband (C.A.A.) möchte jetzt durchsetzen, dass alle Läufer die sich nicht an die neuen Regeln halten, von Marathonläufen ausgeschlossen werden.

Wer ist dieser "Onkel Chen"?

Dass der 52-jährige Chinese bei einem Marathon raucht, ist nichts Neues. Schon 2018 beim Guangzhou-Marathon, 2019 beim Xiamen-Marathon 2019 und 2022 beim Xin'anjiang-Marathon ist der Chinese durch seine Raucherei aufgefallen. Bei den vergangen Läufen, ist der Mann jedoch nicht disqualifiziert worden.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo