Corona-Ausbruch in Seniorenheim: Evakuierung erwogen

Würzburg kurz vor dem Virus-Kollaps

Corona-Ausbruch in Seniorenheim: Evakuierung erwogen

Würzburgs Bürgermeister bat erfolglos Bundeswehr um Hilfe.

Im Würzburger Seniorenheim Ehehaltenhaus/St. Nikolaus spitzte sich die angespannte Coronavirus-Lage extrem zu, als 29 der 149 Bewohner positiv auf das Virus getestet wurden. Am Montagabend starb eine über 80-Jährige, die damit das zehnte Corona-Opfer ist.
 
Zehn der positiv getesteten Senioren sind auf Intensivstationen. Die bislang Verstorbenen sind laut Aussage des Seniorenheims alle hochbetagt und hatten mehrfache Vorerkrankungen.
 
Aber es haben sich auch mehrere Pflegekräfte infiziert: Von den 42 Fach- und 44 Hilfskräften seien 33 positiv getestet worden. Die gesunden Mitarbeiter des Seniorenheims müssen nun eine enorme Arbeitsleistung aufbringen. "Sie kennen kein Wochenende mehr, keinen Feierabend, um die Einrichtung am Laufen zu halten", sagte der Würzburger Oberbürgermeister Schuchardt und fügt hinzu: "Ich habe auch die Bundeswehr zur Unterstützung angefordert. Diese Woche wurde mitgeteilt, dass das angeforderte Sanitätspersonal nicht zur Verfügung steht."
 
"Ein Großteil der Bewohner dort ist dement. Die können sie nicht fixieren oder im Zimmer einschließen, aus Brandschutzgründen schon. Wir haben Bewohner, die sitzen im Zimmer; andere sind mobil im Haus unterwegs."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten