Corona Explosion: Fast 4.000 neue Fälle

Mehr Schüler infiziert

Corona Explosion: Fast 4.000 neue Fälle

Coronafälle steigen rasch an: In 24 Stunden wurden 3.727 neue Fälle gemeldet. 

Wien. Die Zahl der Co­rona-Neuinfektionen ist deutlich in die Höhe geschnellt: Laut Innen- und Gesundheitsministerium wurden binnen eines Tages 3.727 Neuerkrankungen gemeldet, 13 Menschen sind gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner kletterte deutlich nach oben. Derzeit liegt der Wert österreichweit bei 195,4 – am Vortag waren es noch 182,9.

Oberösterreich. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 299,3 (siehe Tabelle rechts). Dem Bezirk Braunau drohen sogar erneut Abriegelung und Ausreisekontrollen, wenn die Zahl der Intensivpatienten steigt. In Oberösterreich sind erst 56,9 Prozent geimpft.

Klimek: Spitäler können an ihre Grenze gelangen 

Warnung. Derzeit sind ­österreichweit 962 Menschen aufgrund einer Coronavirus-Infektion im Spital, 218 in intensivmedizinischer Behandlung. Das sind nur fünf mehr als vergangene Woche. Komplexitätsforscher Peter Klimek warnt: „Die Infektionszahlen spiegeln sich immer erst mit Verzug auf den Intensivstationen wider. Wir können es rein rechnerisch nicht ausschließen, dass es noch einmal enger wird in den Spitälern.“

Mehr Schüler positiv PCR-getestet. Bei den PCR-Tests an den Schulen sind in dieser Woche deutlich mehr positive Ergebnisse registriert worden als zuletzt. Am Montag und Dienstag wurden in acht Bundes­ländern (Wien liegt noch nicht vor) 891 positive Proben abgegeben, in der Vorwoche waren es nur 552.

Laut AGES sind die Neu­infektionen in der Gruppe der 15- bis 54-Jährigen am höchsten. 

© tzoe
Corona Explosion: Fast 4.000 neue Fälle
 
© tzoe
Corona Explosion: Fast 4.000 neue Fälle
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten