Erster Blick auf Grünen Pass

Nächster Hammer:

Grüner Pass kommt gleichzeitig mit Öffnungen am 19. Mai

Der Grüne Pass soll doch schon am 19. Mai starten. Kurz verweist auf eine Einigung mit der SPÖ.

Wien. Die Regierung kündigte am Freitag den nächsten Öffnungs-Hammer an, denn der Grüne Pass soll bereits am 19. Mai starten. "Getestet, genesen und geimpft", also der Grüne Pass gelte ab 19. Mai als Eintrittsvoraussetzung. Der Eintritt beispielsweise ins Gasthaus wird nur über den "Grünen Pass" erreichbar sein. Sollte es zu Verzögerungen kommen, dann gelte das erst ab 24. Mai. Kurz verweist auf eine Einigung mit der SPÖ. Den grünen Pass soll es in Papierform aber auch digital geben.

Für den Tourismus sei der Grüne Pass "überlebensnotwendig", sagt Tourismusministerin Köstinger.

Erster Blick auf Grünen Pass 

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger hat kürzlich auf ihrem Facebook-Account den Prototyp des künftigen Grünen Passes vorgestellt. Dabei handelt es sich tatsächlich zwar um eine Apotheken-Test-App, allerdings soll der künftige digitale Freifahrtschein für Shopping, Friseur, Restaurant und Co. in etwa dieselben Elemente und Informationen beinhalten.

Wichtigste Information steht ganz oben
Auf der Smartphone-Applikation ist zentral ein QR-Code integriert, der vor allem amtlichen Institutionen dient. Die für Lokalbesitzer wichtigste Informa­tion befindet sich schnell erfassbar an oberster Stelle des digitalen Corona-Ausweises und besagt, ob der Inhaber negativ getestet, geimpft oder durch eine überstandene Corona-Infektion immunisiert ist. Ebenfalls prominent vermerkt ist, wie lange dieser Nachweis gültig ist.

"Grüner-Pass" für mehr Freiheiten
Der Grüne Pass soll mit der Öffnung im Mai gelauncht werden. Er gilt dann nicht nur für den Friseur- und Restaurantbesuch, sondern auch für touristische Zwecke innerhalb Österreichs.

© Oe24
So sieht der Grüne Pass aus
× So sieht der Grüne Pass aus
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten