Verweist auf Pocken

Hart: SPÖ-Politiker will Haftstrafe für Impfmuffel

Artikel teilen

Ein SPÖ-Politiker aus Oberösterreich fordert jetzt Haftstrafen bei der Impfpflicht. 

Linz. Konsequent ist er schon, gleichwohl löste Peter Binder – 2. Landtagspräsident in Oberösterreich und sozialdemokratischer Gesundheitssprecher – am Dienstag einen Empörungssturm in den sozialen Medien aus. Binder verlangte in einer Aussendung in Sachen Impfpflicht harte Strafen. Ohne Sanktionen würde das Gesetz „keine Wirkung entfalten“. Der SPÖ-Politiker verweist auch auf das Impfpflicht-Gesetz „aus den 1940er-Jahren”, gegen die Pocken: Damals waren Strafen für Verweigerer von bis zu 14 Tagen Haft vorgesehen.


Lachanfall. Wenn das die Regierung nicht umsetze, dann „drohen Impfverweigerer an einem Lachanfall zu ersticken“, ließ der SPÖler aufhorchen. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo