Kurz, Kogler, Köstinger, Mayer in der Staatsoper

Öffnungen: "Tag der Freude"

Kurz: "Der 19. Mai wird uns in Erinnerung bleiben"

Jetzt kommt wieder Leben rein, der letzte Schliff ist angelegt: Heute sperrt Österreichs Gastronomie und Hotellerie nach einem halben Jahr Lockdown wieder auf.

40.000 Lokale und 68.400 Hotels und Pensionen warten auf (getestete) Gäste. Fast drei Millionen Gäste freuen sich auf einen Wirtshausbesuch – 50 Prozent nennen in der ÖSTERREICH-Umfrage von Research Affairs als größten Wunsch: „Endlich ohne Einschränkung Freunde und Bekannte treffen“. 41 Prozent gaben an, dass sie „in ein Restaurant oder in ein Beisl gehen wollen“.

+++ Alle aktuellen Infos im oe24-LIVE-Ticker weiter unten +++

Erstes Lokal schon um 5 Uhr geöffnet

Das Lokal Blumenwiese am Wiener Donaukanal startete bereits um 5 Uhr -  pünktlich zum Sonnenaufgang - mit dem Ausschank.

© TZOe/Artner
Kurz:
× Kurz:

© TZOe/Artner
Kurz:
× Kurz:

© TZOe/Artner
Kurz:
× Kurz:

Riesen-Andrang auf Thermen und Teststraßen  

Großen Andrang gab es am Mittwochvormittag auch auf die Thermen - so wie hier auf die Therme Wien.

© APA/HELMUT FOHRINGER
Kurz:
× Kurz:

Die erfolgte Öffnung von Gastronomie, Tourismusbetrieben, Fitnesscentern und vielem mehr, wofür man einen Eintrittstest benötigt, trieb die Menschen in Massen zu den Testzentren.  

Video zum Thema: Öffnung: Lange Warteschlangen vor Teststraßen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kurz und Kogler im Prater: "Tag der Freude"  

Der Besuch des Schweizerhauses im Wiener Prater von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer war heute von sichtlichem Optimismus, aber auch von Protesten begleitet. Die Polizei brachte zwei Covid-Skeptiker zu Boden, eine bekannte Vertreterin der Protestierer versuchte den Presseauftritt der Regierungsspitze zu stören, doch diese ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.

© AFP/APA
Kurz und Kogler im Prater
× Kurz und Kogler im Prater

Bevor es zu Speis und Trank ging, betonten sowohl Kurz (ÖVP) als auch Kogler (Grüne), dass heute ein "Tag der Freude" ist. Wobei Kogler einräumte, dass das bekannteste Gericht des Praterlokals, die Schweinsstelze, ihm heute "zu schwer" ist. Im Smalltalk fragte der Kanzler einen der anwesenden Kiebitze "warens schon Essen?", um vom nächsten Zuschauer mit Daumen hoch empfangen zu werden: "Danke vielmals, halten Sie durch", kam beim Kanzler - leger in Jean gekleidet - sichtlich gut an.

Kurz: "Der 19. Mai wird uns in Erinnerung bleiben"

Bundeskanzler, Vizekanzler, Tourismusministerin und Kulturstaatssekretärin gemeinsam in der Staatsoper - was noch keine Operninszenierung zustande gebracht hat, schaffte heute die mediale Inszenierung des Lockdown-Endes durch die Bundesregierung. Dies sei "ein großer Tag für uns", versicherte Direktor Bogdan Roscic, der am Mittwochnachmittag gemeinsam mit der kaufmännischen Direktorin Petra Bohuslav Spitzenrepräsentanten der Republik begrüßte.

Ehe es auf und hinter die Bühne ging, wo die Politiker auf Mitwirkende der Kinderoper "Der Barbier für Kinder" sowie des "Faust" trafen, der am Abend Premiere vor Publikum feiern wird, gab es auf der Feststiege kurze Statements, in denen vor allem den Kulturschaffenden für ihr Verständnis und ihr Durchhaltevermögen gedankt wurde. "Der 19. Mai ist ein Tag, der uns allen in Erinnerung bleiben wird: Österreich sperrt wieder auf! Wir freuen uns sehr und sind alle überglücklich", versicherte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und nannte Kunst und Kultur "Bereiche, die wesentlich sind für die österreichische Seele und die österreichische Identität".
 

+++ Alle aktuellen Infos im oe24-LIVE-Ticker HIER +++



 22:07

Vielen Dank für Ihr Interesse, wir wünschen noch einen schönen Abend

 22:05

Sperrstunde: Nun ist es 22 Uhr

Die Lokal müssen nun schließen, dass war der erste Tag der Gastro-Öffnungen!

 21:29

Marco Pogo und seine Band Turbo-Bier unterwegs

Marco Pogo mit seiner Band Turbo-Bier unterwegs © zVg

 20:57

Austro-Pop legende Ambros genießt sein erstes Bier beim Wirten

W.A.jpg © ZVG

 20:48

Andreas Vitasek wieder zurück auf der Bühne

Andreas Vitasek und Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer bei der Premiere „Der Herr Karl“ im Rabenhof.

„Für mich ist heute ein ganz besonderer Tag – ein Tag der Erleichterung und wirklicher Freude. Darauf haben wir alle gewartet und alle zusammen hingearbeitet. Ich wünsche den Künstlerinnen und Künstlern, die zum ersten Mal seit Langem wieder vor Publikum spielen können, gutes Gelingen. In diesem Sinne: Andreas Vitasék, willkommen zurück auf der Bühne", sagte Mayer.

Mayer Vitasek_ HBF_Karlovits .jpg © HBF/Karlovits

 19:12

Kultur-Staatssekretärin Mayer sprach von "großer Erleichterung“

"Wir bekommen ein großes Stück unserer Lebensqualität wieder zurück. Heute geht es wieder los, und ich bin zuversichtlich, dass es dieses Mal auch so bleiben wird." Mayer wird übrigens den ersten Abend nach dem Kultur-Lockdown nicht in der Staatsoper bei "Faust", sondern im Rabenhof bei "Der Herr Karl" verbringen.

 18:54

Kultur-Öffnung: Regierung besucht Staatsoper

Bundeskanzler, Vizekanzler, Tourismusministerin und Kulturstaatssekretärin besuchen gemeinsam die Staatsoper.

Regierung besucht Staatsoper bei Kulturöffnugen © APA

Dies sei "ein großer Tag für uns", so Direktor Bogdan Roscic, der am Mittwochnachmittag gemeinsam mit der kaufmännischen Direktorin Petra Bohuslav Spitzenrepräsentanten der Republik begrüßte.

Regierung besucht Staatsoper bei Kulturöffnugen © APA

Wir freuen uns sehr und sind alle überglücklich", versicherte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und nannte Kunst und Kultur "Bereiche, die wesentlich sind für die österreichische Seele und die österreichische Identität".

Regierung besucht Staatsoper bei Kulturöffnugen © APA

 17:12

Kärnten: Ansturm in Klagenfurt hält sich in Grenzen

Am Vormittag waren die Kaffeehäuser und Restaurants eher mäßig besucht. Dies veränderte sich zum Nachmittag hin kaum.

Der Gang in die City Arkaden zeigt ein leeres Bild: "Bisher ist es nichts Außergewöhnliches", erklärt Robert, der in einem Lokal kellnert. Dies sei vergleichbar mit einem Regentag innerhalb der Woche in den Zeiten vor Corona.

Die Maßnahmen würden jedoch gut angenommen, die meisten Gäste zeigen ihre Nachweise schon unaufgefordert vor. "Eine Dame musste ich wegschicken, die hatte keinen Nachweis", so Robert.

 16:45

WKÖ-Seeber: "Nie wieder Lockdown!"

"Der 19. Mai 2021 wird als Tag der Renaissance in die Geschichte des österreichischen Tourismus eingehen", meinte Robert Seeber und gab als Motto aus: "Nie wieder Lockdown!"

Obwohl Österreich bei den Hilfsmaßnahmen europaweit im Spitzenfeld liege, werde es dennoch notwendig sein, "den Restart des Tourismus mit begleitenden Hilfsmaßnahmen zu unterstützen", meldete er gleichzeitig den Wunsch nach einer Weiterführung der Förderungen, wie etwa im Bereich Kurzarbeit, an.

 16:42

Kurz und Köstinger im Gespräch

Sebastian Kurz und Elisabeth Köstinger auf Facebook über die heutigen Öffnungen.

 16:16

Gemischte Gefühle bei Regenwetter in Innsbruck

Innsbruck am Mittwoch bei Regenwetter und wenig frühlingshaften Temperaturen. Gegen Mittag sind die Gastgärten der Innenstadt so gut wie leer, nur einige wenige trotzen unter den Schirmen dem Wetter und trinken ein Glas Bier. Deutlich weniger trist geht es in einigen Lokalen der Innenstadt und der Altstadt zu.

Letztere buhlt geradezu um Gastro-Gäste und versucht mit Luftballonschmuck positive Aufbruchsstimmung zu versprühen. "Herzlich Willkommen" ist an zahlreichen Tafeln vor den Lokalen in übergroßen Lettern zu lesen. Der Blick in eine Pizzeria zeigt aber, dass die Gäste noch nicht in Scharen eingefallen sind.

 16:16

Regenwetter dämpfte Gästeandrang in Graz

Der Regen hat am Mittwoch am frühen Vormittag in Graz bei vielen Betreibern von Gastgärten die lange vorbereiteten Öffnungsschritte gehemt: Im Schanigarten des Cafés einer Grazer Bäckereikette in der Heinrichstraße im Bezirk Geidorf räumten die Kellnerinnen zwar schon die Polster auf die Bänke unter einer Markise, aber gegen 9.00 Uhr wollte bei Nieselregen noch niemand Platz nehmen. Die drei Frauen hinter der Vitrine warteten noch vergeblich auf Kaffee-g'lustige Kundschaft.

 15:25

Wolfgang Mückstein besucht Schule.

Zur Feier des Tages ist Mückstein in einer Wiener Schule zu Gast: Für langfristigen Lernerfolg, psychische Wohlbefinden und Chancengleichheit brauchen Schüler:innen persönlichen Austausch.

Mückstein fügt hinzu. "Ich rechne bald mit einer Freigabe der Impfungen für Jugendliche ab 12 Jahren."

 14:36

Kurz und Kogler im Prater: "Tag der Freude"

Der Besuch des Schweizerhauses im Wiener Prater von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer war heute von sichtlichem Optimismus, aber auch von Protesten begleitet. Die Polizei brachte zwei Covid-Skeptiker zu Boden, eine bekannte Vertreterin der Protestierer versuchte den Presseauftritt der Regierungsspitze zu stören, doch diese ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Bevor es zu Speis und Trank ging, betonten sowohl Kurz (ÖVP) als auch Kogler (Grüne), dass heute ein "Tag der Freude" ist.

REGIERUNGSSPITZE AM ÖFFNUNGSTAG ZU GAST IM SCHWEIZERHAUS =.jpg © APA

 12:57

Sturm auf Klagenfurter Lokale hält sich noch in Grenzen

Die Öffnung der Lokale hat am Mittwochvormittag in der Klagenfurter Innenstadt nicht zu einem größerem Ansturm geführt. Vorerst waren die Kaffeehäuser und Restaurants eher mäßig besucht, ergab ein APA-Lokalaugenschein. Man rechnet jedoch unisono noch mit mehr Besuch im Laufe des Tages. Es sei einfach wie an einem gewöhnlichen Regentag in Vor-Corona-Zeiten gewesen. Nicht nur das zeigt eine gewisse Rückkehr zur Normalität.

Schon der Weg am Lendkanal entlang in die Innenstadt spricht nicht für besonders viele Lokalbesucher. Der Regen tropft gleichmäßig auf die Oberfläche des Kanals, die kleinen Tropfen kräuseln die Wasseroberfläche, während die großen von den Baumkronen auf der Regenjacke zerplatzen. Schon der Heiligengeistplatz wirkt leer, diejenigen, die da sind, quetschen sich unter Vorsprünge.

 12:14

Debatte über den "Neustart" am Tag der Öffnungen

Passend zum der Tag der Öffnungen startete der Nationalrat heute, Mittwoch, sein Mai-Plenum: In einer Aktuellen Stunde wurde über den "Neustart für Wirtschaft und Arbeitsplätze" diskutiert. Dies freilich nicht ohne die übliche Auseinandersetzung - nämlich Kritik der Opposition an Corona-Hilfen und Comeback-Plan, während Wirtschaftsministerin, ÖVP und auch die Grünen unterstrichen, wie gut Österreich durch die Krise gekommen sei und jetzt die richtigen Strategien ergreife.

Viele Redner gratulierten freudig den ab heute wieder geöffneten Unternehmen in Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Sport. Inhaltlich deponierten die Parteien, was aus ihrer Sicht im Neustart nach der Corona-Krise wirtschaftspolitisch wichtig ist.

"Österreich verdient mehr als ein Comeback. Sorgen wir für einen echten Neustart für Wirtschaft und Arbeitsplätze, Frau Bundesministerin" ist die - im Titel der "Aktuellen" dargestellte - Forderung der NEOS. Österreich sei nicht gut durch die Krise gekommen, befand Parteichefin Beate Meinl-Reisinger. Spitzenreiter sei man nur bei den Ausgaben - und die seien nicht wirksam eingesetzt worden. Jetzt wären "endlich wirkliche Reformen" nötig - also Gewerbeordnung liberalisieren, Wirtschaftshilfen treffsicherer machen, Eigenkapitalausstattung forcieren, Insolvenzrecht reformieren (Sanieren statt Schließen) und Langzeitarbeitslosigkeit intensiv bekämpfen.

 11:47

Auch LH Stelzer freut sich über Gastro-Öffnung

Der oberösterreichische Landeshauptmann besuchte das Café „Lichtblick“ in Wolfern.

Thomas Stelzer

 11:38

Auch Armin Wolf freut sich über den ersten Kaffee

 11:15

Regenwetter dämpfte Gästeandrang in Graz

Der Regen hemmte am Mittwoch am frühen Vormittag in Graz bei vielen Betreibern von Gastgärten die lange vorbereiteten Öffnungsschritte: Im Schanigarten des Cafés einer Grazer Bäckereikette in der Heinrichstraße im Bezirk Geidorf räumten die Kellnerinnen zwar schon die Polster auf die Bänke unter einer Markise, aber gegen 9.00 Uhr wollte bei Nieselregen noch niemand Platz nehmen. Die drei Frauen hinter der Vitrine warteten noch vergeblich auf Kaffee-g'lustige Kundschaft.

Im Café Promenade, einem der bekanntesten und beliebtesten Grazer Häuser, warteten kurz vor 9.00 Uhr schon die ersten Ausgehfreudigen geduldig vor den Säulen der neoklassizistischen Fassade. "Ah, Sie fotografieren den historischen Moment", sagte eine Dame zu einem jüngeren Herren, der sein Handy zückte, um den Moment des ersten Kaffeehaus-Kaffees seit sieben Monaten festzuhalten. "Mei, du hast dich aber schick gemacht", begrüßte eine Frau ihre eben eingetroffene Freundin. Dann öffnete sich die Glastüre, nach dem Händedesinfizieren gleich im Eingangsbereich wurden Impfpässe bzw. Testergebnisse am Mobiltelefon-Display überprüft, sichtlich über den Gastro-Neustart erleichterte Kellner geleiteten die ersten Gäste seit Herbst 2020 zu den Plätzen.

 10:58

Regierungsspitze feiert mit Mittagessen im Prater

Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer zelebrieren heute um 13.00 Uhr die Öffnung der Gastronomie mit einem Mittagessen im Schweizerhaus im Wiener Prater. Um 17.00 Uhr wird das Quartett in der Wiener Staatsoper erwartet. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig wiederum besuchte bereits heute Morgen das Café Frauenhuber im ersten Bezirk.

 10:52

Nepp gönnt sich erstes Bier

Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp trank zusammen mit seinem Vater im Kaffee Alt Wien ein erstes Bier.

Nepp.jpg © Privat

 10:48

Großer Andrang auch bei der Therme Wien

Therme-Wien.jpg © APA/HELMUT FOHRINGER

 10:46

Lange Warteschlangen vor den Teststraßen

Video zum Thema Öffnung: Lange Warteschlangen vor Teststraßen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 10:37

Hacker grüßt aus dem Freibad

 09:59

Erster Kaffee für Bürgermeister Ludwig

Bürgermeister Ludwig und WKW-Präsident Ruck besuchten am Morgen ein Kaffeehaus in der Wiener Innenstadt

Ludwig.jpg © APA/ROLAND SCHLAGER

 09:46

Hotels sind über Pfingsten gut gebucht

Nach sechseinhalb Monaten Corona-Lockdown dürfen die heimischen Hotels heute, Mittwoch, wieder für Urlauber aufsperren. Nach dem Komplettstillstand brummt bereits bei einigen das Geschäft. "Die Buchungen an den Feiertagswochenenden, Pfingsten und Fronleichnam, die schauen gut aus - es gibt Regionen und Betriebe, die ausgebucht sind", sagte die Chefin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), Michaela Reitterer, im Gespräch mit der APA. "Die Leute wollen raus."

Doch das Bild in der Beherbergungsbranche ist extrem zweigeteilt-während sich die Ferienhotellerie rasch wieder erholen dürfte, steckt die Stadthotellerie nach wie vor tief in der Krise. "Da gibt es bei den Buchungen derzeit natürlich noch viel Luft nach oben", formulierte es die Branchensprecherin zurückhaltend. Die Gäste aus Asien und den USA fehlen hier komplett - und daran wird sich auch in den kommenden Monaten nichts ändern.

 09:28

Im Test-Stress

Vor der Teststraße in der Wollzeile stehen die Menschen Schlange.

 09:09

Café Landtmann lädt zum Frühstück ein.

Auch das Café Landtmann kann sich über die ersten Gäste freuen, die den ersten Kaffee genießen: "Endlich wieder Cafe Landtmann."

 08:53

Auch das Hotel Sacher freut sich über die Wiedereröffnung.

Das Wiener Kulthotel Sacher hat sich zum heutigen Anlass herausgeputzt.

Hotel Sacher © privat

 08:15

Die Stadt Wien erweitert ihr Corona-Testangebot. In der ganzen Stadt verteilt kann jetzt noch mehr gegurgelt werden.

 07:43

Überblick: Diese Regeln gelten ab heute

gastro.PNG

hotels.PNG

sport.PNG

kultur.PNG

 07:41

Vorbereitungen im ganzen Land

 07:35

Erste Lokale öffneten bereits um 5 Uhr

Das Lokal Blumenwiese am Wiener Donaukanal startete bereits um 5 Uhr - pünktlich zum Sonnenaufgang - mit dem Ausschank.

Blumenwiese.jpg © oe24.TV

 07:34

Herzliche Willkommen zum Live-Ticker

Heute sperrt Österreich wieder auf. Wir berichten LIVE.