Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Aber: Nur im Familienverband

Kurz stellt klar: "Ostereiersuche ist natürlich erlaubt"

Bundeskanzler Sebastian Kurz bei Fellner! LIVE auf oe24.TV im Interview.

Wien. Im großen "Fellner! LIVE"-Interview appellierte Bundeskanzler Sebastian Kurz noch einmal an die Bevölkerung, keine großen Familienfeiern zum Osterfest zu veranstalten und gibt auch einen kleinen Einblick in seine Pläne für sein ganz privates Osterfest.

Ein Auszug aus dem großen Interview mit dem österreichischen Bundeskanzler zu den aktuellen Neuerungen in der Corona-Krise.

oe24.TV: "Ostern steht vor der Türe – Sie haben ja auch an die Österreicher appelliert, heuer nicht gemeinsam zu feiern. Wenn, dann eben nur im engsten Familienbund, mit den Personen, mit denen man zusammenlebt. Da gab's ein bisschen Verwirrung am Wochenende zu diesem Oster-Erlass, der jetzt doch nicht kommt beziehungsweise zurückgezogen wird. Wie wird denn da kontrolliert werden und wie streng wird gestraft? Was darf man nun zu Ostern und was darf man nicht?"

Sebastian Kurz: "Zu diesem Oster-Erlass: Da ist dem Gesundheitsministerium ein Fehler unterlaufen, der Gesundheitsminister hat sich aber bereits dafür entschuldigt. Was gilt, sind die Ausgangsbeschränkungen. Es gibt also grundsätzlich vier Gründe, um das Haus zu verlassen: Erstens, um arbeiten zu gehen. Zweitens, um einkaufen zu gehen. Drittens, um andere Menschen zu unterstützen und ihnen zu helfen, und viertens, um dort, wo es notwendig ist, sich die Beine an der frischen Luft zu vertreten. Was nicht erlaubt ist, sind Feiern zu veranstalten und andere Menschen zu treffen. Insofern sind die Bestimmungen ganz eindeutig. Die Polizei wird natürlich nicht alle Wohnungen kontrollieren und untersuchen. Ich bin überzeugt davon, dass die Österreicher genug Verantwortungsbewusstsein haben, um zu wissen, dass es derzeit nicht gut ist, Ostern mit großen Familienfeiern zu verbringen. Wenn wir wollen, dass wir mit unseren Familien noch viele weitere Osterfeste feiern können, dann ist es wichtig, diese jetzt nicht anzustecken und das eine Osterfest getrennt voneinander zu verbringen. Auch wenn das schwerfällt."

oe24.TV: "Dürfen die Kinder im Freien Ostereier suchen? Zum Beispiel in Parks?

Kurz: "Ja selbstverständlich, das ist ja ganz unproblematisch. Wichtig ist bloß, dass man Abstand hält und dass die Familien, die auch im selben Haushalt miteinander leben, diese Zeit miteinander verbringen. Aber nicht, dass man sich im Freien mit anderen trifft."

oe24.TV: "Herr Bundeskanzler wie werden Sie persönlich Ostern verbringen? Sie haben ja bereits angekündigt, dass Sie Ihre Eltern zu Ostern nicht treffen werden. 

Kurz: "Ich werde genug Arbeit haben zu diesem Osterfest. Ich habe aber natürlich auch ein paar freie Stunden, die ich dann mit meiner Freundin verbringe. Ich telefoniere täglich mit meinen Eltern. Zu Ostern werden wir vielleicht ein bisschen Video-Telefonieren. Indirekt ein bisschen Zeit miteinander verbringen. Aber ich besuche meine Eltern dieses Jahr zu Ostern nicht. Nicht, weil ich sie nicht gern habe, sondern weil ich sie so gern habe und ich viele Osterfeste mit ihnen gemeinsam verbringen möchte."

+++ Das gesamte Interview mit dem Bundeskanzler finden Sie oben im Artikel +++



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten