Nur 15 Prozent der Schüler waren heute in der Schule

Bildungsministerium veröffentlicht Daten

Nur 15 Prozent der Schüler waren heute in der Schule

Das Bildungsministerium gab nun bekannt, wie viele Schüler am ersten Lockdown-Tag in die Schule gingen. 

Wie streng halten sich Schüler und Eltern an den harten Lockdown? Das war die große Frage im Vorfeld des heutigen Tages. Denn für Unterricht waren die Schulen zwar geschlossen, für Betreuung bleiben sie hingegen weiterhin offen. Auf oe24-Anfrage gab das Bildungsministerium nun bekannt, wie viele Schüler am ersten Lockdown-Tag wirklich zu Hause blieben bzw. in die Schule gingen. 

Nur 15 Prozent aller Schülerinnen und Schüler waren am heutigen Dienstag an den Schulen anwesend. "Wenn es in einigen Klassen zu höheren Schülerzahlen gekommen ist, war das die Ausnahme. Ein Senken der Infektionszahlen kann so unterstützt werden. Die Kombination von Präsenzlehre und Distance Learning funktioniert", heißt es aus dem Bildungsministerium gegenüber oe24. Zuvor gab es Meldungen, dass es in vereinzelten Schulen (beispielsweise in Wien) sehr wohl zu vollen Klassen gekommen war. 

Meiste Schüler in NÖ und OÖ in den Schulen 

„Die Schulen haben sich gut auf die neue Situation eingestellt. Ich weiß, dass diese ein hohes Maß an Flexibilität erfordert. Mein Dank gilt allen Schulpartnern, die Verständnis für die Situation aufbringen“, so Bildungsminister Heinz Fassmann gegenüber oe24. In Niederösterreich und Oberösterreich sind laut Bildungsministerium heute am meisten Schüler in den Schulen - und zwar jeweils jeder Vierte. 

Alle Bundesländer im Detail: 

Wien: 15 %

Niederösterreich: 25%

Oberösterreich: 25 %

Burgenland: 8%

Kärnten: 16 %

Steiermark: 8 %

Salzburg: 14 %

Tirol: 15%

Vorarlberg: 13 %

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten