Alle neuen Regeln für Gastro und Co.

Maximal vier Erwachsene an einem Restaurant-Tisch

Die Restaurants sperren am 15. Mai wieder auf, Hotels zwei Wochen später. 

Restaurants dürfen wie bereits angekündigt ab 15. Mai wieder aufsperren, Hotels sollen laut Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) ab 29. Mai wieder öffnen. Für die Gastronomie gilt künftig, dass pro Tisch maximal vier Erwachsene plus die zugehörigen Kinder Platz nehmen dürfen. Die "Abstandsregel" gilt für die Gäste am Tisch nicht, das Personal muss aber Masken tragen.
 
Es gebe eine "große Sehnsucht" bei Bevölkerung und Unternehmen, "dass wir wieder zurückkommen zu einem durchwegs auch normalen Leben", sagte Köstinger. Die nun angekündigten Lockerungsschritte werde man im Abstand von zwei Wochen evaluieren. Der Fahrplan gebe den Unternehmen aber Planungssicherheit: "Die Betriebe können sich jetzt auf die Öffnung vorbereiten."
 
Die Öffnungszeiten für die Gastronomie bleiben wie zuletzt angekündigt bei 6:00 bis 23:00 Uhr.
 

Schwimmbäder und Freizeitanlagen öffnen am 29. Mai 

 
Analog zu Hotels dürfen auch Schwimmbäder und Freizeitanlagen ab 29. Mai wieder öffnen. Diesebezüglich werden derzeit Konzepte mit Betroffenen erarbeitet, "was bestimmte Regelungen und Auflagen betrifft", sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bei der Pressekonferenz am Dienstag. Risiken sollen im Voraus abgeklärt werden.
 
Dazu gehören auch Untersuchungen, ob über und durch das Wasser eine Übertragung des SARS-Cov-2-Virus möglich ist. Die bisher geltenden Ausgangsbeschränkungen laufen am Donnerstag um Mitternacht aus. Am Freitag, 1. Mai, soll eine neue Verordnung in Kraft treten. Diese wird bis Ende Juni befristet. In dieser soll auch geregelt werden, dass künftig Versammlungen bis zu zehn Personen erlaubt sind.
 
Davon ausgenommen sind laut Anschober "Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz" (Demonstrationen). Diesbezüglich soll im Nationalrat eine eigene Regelung beschlossen werden, "wo Demonstrationen unter ganz bestimmten Voraussetzungen auch möglich sein werden", sagte der Gesundheitsminister. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonte, dass es Aufgabe der Polizei sei, Grundrechte zu schützen. Bei künftigen Demonstrationen sei der Ein-Meter-Sicherheitsabstand erforderlich. Veranstalter müssen garantieren, "dass Auflagen umgesetzt werden". Dazu zähle auch das Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Denn bei Versammlungen sei das Infektionsrisiko enorm.
 

Mund-Nasen-Schutz bleibt

Auch Anschober betonte, dass der Mund-Nasenschutz nun "ein wichtiger Bestandteil der Strategie" sei. Denn man müsse künftig weiter vorsichtig sein, bisher habe Österreich nur die erste Etappe bewältigt. Eine Ausweitung der Tragepflicht auf den gesamten öffentlichen Raum sei aber nicht vorgesehen. Bei Sehenswürdigkeiten und touristischen Betrieben muss im Indoorbereich nach den Plänen der Regierung sehr wohl ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
 
"Das Coronavirus ist in Österreich nicht ausgerottet, es ist weiterhin vorhanden und macht Sicherheitsmaßnahmen notwendig", sagte auch Nehammer. Die Polizei werde weiterhin kontrollieren, ob der Abstand zu haushaltsfremden Personen eingehalten wird.
 
In öffentlichen Verkehrsmitteln kann der Ein-Meter-Abstand künftig unterschritten werden. Denn wenn die weitere Öffnung umgesetzt wird, "wird es mehr Frequenz geben", sagte Anschober. Die Grundnorm bleibe zwar erhalten und müsse überall dort, wo es genug öffentlicher Verkehrsmittel und Intervalle gibt, auch umgesetzt werden. Man könne aber "niemanden dafür strafen, wenn das Angebot nicht vorhanden ist", betonte Anschober.
 

Hier finden Sie den LIVE-Ticker zum Nachlesen



 08:43

Kreditbearbeitungsgebühren

"Ich habe mit den Banken entsprechende Gespräche geführt, die Gebühren werden auf unter 0,5-0,8 Prozent gesenkt."

 08:41

Nur mehr 10 m² pro Kunde

Statt 20 m² gilt in Geschäften eine neue Regelung. Nun reichen 10 m² pro Kunde.

 08:36

82.000 Anträge für Härtefallfonds

Die Nachfrage ist auch in der Phase 2 enorm, Unternehmer bekommen bis zu 6.000 Euro Hilfe. "Über das Wochenende wurden weitere Verbesserungen eingearbeitet. Der Betrachtugnszeitraum wird um 3 Monate bis zum 15.9. erweitert." Die Mindestfördermenge wird auf 500 Euro pro Monat erhöht. Auch für Jungunternhemer soll es Vereinfachungen geben.

 08:33

Wirtschaftsministerin Schramböck übernimmt

Auch die Wirtschaftsministerin beginnt mit einem Dank an alle für das Einhalten der Regeln. Schramböck bittet auch, "weiter zu machen und die Regeln einzuhalten". Die Ministerin gibt auch nochmals einen Überblick über die bereits beschlossenen Wirtschaftshilfen der Regierung.

 08:32

Hotels öffnen ab 29. Mai

Ebenfalls am 29. Mai dürfen weitere touristische bzw. Freizeitanlagen (wie Tierparks, Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder, etc.) öffnen, sofern Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden kann.

 08:31

Mund-Nasen-Schutz

Dieser gilt nur für das Personal und nur dort, wo Kontakt zu Gästen besteht.

 08:30

Maximal 4 Erwachsene pro Tisch.

Max 4 erwachsene Personen sind an einem Tisch erlaubt, dazu kommen noch die Kinder. Gäste müssen sitzen! Zwischen Gästen, die nicht an einem Tisch sitzen: mind. 1 Meter Abstand. Tische sind in der Regel vorab zu reservieren, Gruppenreservierungen sind nicht möglich

 08:29

"Schutz und Gesundheit von Gästen und Personal stehen an oberster Stelle"

"Die Regeln sollen möglichst einfach und möglichst wirksam sein."

 08:28

Fahrplan für Gastro und Tourismus

"Gastronomische Betriebe dürfen ab 15. Mai , Beherbergungsbetriebe ab 29. Mai wieder öffnen."

 08:26

Ministerin Köstinger übernimmt

"Es braucht diese tolle Disziplin, wenn wir die Wirtschaft und den Tourismus wieder hochfahren."

 08:23

"Wir brachen Eigentwerantwortung"

Der Innenminister betont die Kooperation der Menschen mit den Behörden. "Nicht alles was erlaubt ist, ist auch vernünftig".

 08:22

Veranstaltungen bis zu 10 Personen

Bei Begräbnissen sind 30 Personen erlaubt. Die Maßnahmen gelten vorerst bis Ende Juni.

 08:22

Nehammer: "Es war für uns alle nicht leicht"

Die Ausgangsbeshcränbkungen waren sich nicht leicht, aber notwendig. "Der Sicherheitsabstand ist das Um-und-Auf des Zusammenlebens."

 08:14

Grünes Licht für nächste Öffnungsschritte

"Die Ausgangsbeschränkungen laufen aus." Der Mindestabstand ist aber weiter einzuhalten. Man setzt nun auf mehr Eigenverantwortung.

 08:11

EU-Prognosebericht

Eine EU-Prognose soll heute präsentiert werden. "Es gibt eine sehr, sehr gute Prognose für Österreich bis zum 20. Mai", so Anschober. "Österreich hat einen der besten Trends der EU-Mitgliedsstaaten".

 08:10

Reproduktionsfaktor liegt bei 0,59

"Auch dieser wichtige Faktor passt derzeit absolut. Er hat sich seit der Öffnung der ersten Geschäfte nicht negativ entwickelt."

 08:08

Evaluierung am Wochenende

Die Regierungsspitze analysiert am Wochenende die Entwicklung seit der ersten Öffnung. Dabei habe es keine besorgniserregende Auffälligkeiten gegeben.

 08:07

Zahlen sind gut

Anschober betont noch einmal die gute Entwicklung. "Die Zahlen verhalten sich sehr konstant."

 08:06

Anschober beginnt

Der Gesundheitsminister beginnt. "Wir stehen am Anfang von Phase 2. Wir haben die erste Phase der Pandemie in Österreich sehr, sehr gut bewältigt."

 08:05

Jetzt geht es los

Unbenannt-2.jpg

 08:03

Pressekonferenz verzögert sich etwas

In wenigen Augenblicken sollten die Minister dann aber mit ihren Statements beginnen.

 07:52

Was passiert mit den Freibädern?

Die Badesaison beginnt normalerweise Anfang Mai. Bisher gibt es noch keinen Termin, wann die Schwimmbäder heuer öffnen dürfen.

 07:52

Welche Regeln gelten in Gasthäusern?

Bisher ist nur klar, dass Restaurants ab. 15. Mai wieder geöffnet werden. Heute sollen Details verkündet werden.

 07:32

Herzlich Willkommen zum oe24-Liveticker

Um 8 Uhr werden die vier Fachminister über neue Regeln für Gasthäuser, Cafés und Hotels informieren. Wir berichten LIVE.