Neue Corona-Cluster in zwei steirischen Pflegeheimen

Besuchsverbote verhängt

Neue Corona-Cluster in zwei steirischen Pflegeheimen

In Semirach und Fürstenfeld wurden Besuchsverbote verhängt. 

In zwei steirischem Pflegeheimen soll es in den vergangenen Tagen zu Coronavirus-Clustern gekommen sein. Dabei handelt es sich um ein Pflegeheim in Semriach im Bezirk Graz-Umgebung sowie ein Pflegeheim im oststeirischen Fürstenfeld, wie steirische Medien in ihren Samstag-Ausgaben berichteten. Es wurden Besuchsverbote verhängt.
 
Es sollen sich 65 der 85 Pflegeheimbewohner mit dem Coronavirus infiziert haben, weiters offenbar 18 Pflegekräfte und Mitarbeiter. Dennoch soll der Betrieb laut der Leitung gesichert sein, wurde berichtet. Die Erkrankten wurden isoliert.
 
Im Fürstenfeld soll es die annähernd gleiche Zahl an Infizierten geben. Die ersten Patienten könnten allerdings in den nächsten Tagen wieder aus der Quarantäne kommen. Etwa 20 Pflegekräfte sollen Covid-19-positiv sein, allerdings mit milden Verläufen. Auch hier soll die Versorgung durch ausreichend Personal gesichert sein, hieß es seitens der Leitung.
 
In den vergangenen Tagen hatte die Übernahme eines Pflegeheimes im obersteirischen St. Lorenzen im Mürztal durch das Bundesheer Aufsehen erregt. Ein Großteil der Bewohner und fast Dreiviertel des Personals waren coronavirus-positiv, die Versorgung war nicht mehr gewährleistet, weshalb das Heer das Heim desinfizierte und rund ein Dutzend Unteroffiziere mit Diplomkrankenpfleger-Ausbildung sowie ein Militärarzt die Einrichtung und ihre Bewohner betreute. Bisher hatte es dort sieben Todesfälle gegeben.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten