Desinfektionsmittel

Wirtschaftskammer kümmert sich jetzt

Notfallzulassung: Raschere Desinfektionsmittellieferung

Dem Desinfektionsmittelengpass soll eine Notfallzulassung beikommen.

Wien. Zeitlich befristet kümmert sich nun die Wirtschaftskammer anstelle des zuständigen Ministeriums um die Abwicklung der meisten administrativen Aspekte. "So können klassische Desinfektionsmittel, die sicher zu verwenden und wirksam gegen das Coronavirus sind, von heimischen Unternehmen ausgeliefert werden", teilte die WKÖ mit.

"Bisher verhinderten bürokratische Hürden den Nachschub, was ganze Lieferketten zum Kollabieren brachte. Wir konnten beim Klimaministerium eine Notfallzulassung erwirken, die eine wesentlich raschere Abwicklung ermöglicht", so Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik in der Wirtschaftskammer, am Dienstag in einer Aussendung. Schwarzer forderte auch, alkoholbasierte Desinfektionsmittel von der Alkoholsteuer zu befreien und warnte vor ungeeigneten Produkten, die derzeit vermehrt auftauchten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten