SP-Chefin will mehr, Minister lehnt ab

Rendi gegen Anschober: Streit um Corona-Schnelltests

Südkorea war mit Schnelltests relativ erfolgreich. In Österreich wird das noch abgelehnt. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner fordert dennoch mehr Tests.

Polit-Streit um die Corona-Tests Die ehemalige Gesundheitsministerin und SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fordert jetzt flächendeckende Tests. Gesundheitsminister Rudolf Anschober hält das hingegen für nicht sinnvoll. Dem Vernehmen nach soll Kanzler Sebastian Kurz in Sachen Tests allerdings auf der Seite von Rendi-Wagner sein.

 

Fakt ist, dass Österreich im Schnitt bislang noch zu wenig getestet hat. Die Test-Firma Roche hat auf ÖSTERREICH-Anfrage erklärt, dass in Österreich derzeit mehrere ihrer Hochdurchsatzsysteme im Einsatz seien und man damit „mehrere Tausend Proben in 24 Stunden“ abarbeiten könnte. Die Testrate wird jetzt zwar auf 2.000 bis 4.000 am Tag erhöht. Es fehlt freilich an Labors und Personal, um mit die Rate dieser zuverlässigen Tests weiter zu steigern.

Internationale Experten raten zu mehr Tests

Vorbilder. Aber: Internationale Experten raten zu mehr deutlich mehr Tests. Südkorea hat die bei ihnen zunächst explodierenden Coronavirus-Infektionen mit Schnelltests stark drosseln können. Allerdings funktioniert das nur in Kombination mit einer strikten Isolierung der positiv Getesteten und einem entsprechenden Tracking der Patienten und deren Kontakte.

Das Problem ist: Ein Teil dieser Tests liefert ungenaue Ergebnisse. In den USA und Israel will man die Tests jedenfalls stark ausbauen – in Kombination mit Tracking.

Das Gesundheitsressort will jetzt zumindest auch private Labors zuziehen, um die Testrate sukzessive zu erhöhen. Das Ziel sei, zumindest das Gesundheitspersonal möglichst stark zu testen.

Erfahrungen in Italien und Frankreich zeigen, dass viele Ärzte bereits angesteckt sind. Aber auch Risikopatienten müssen umgehend bei Entwickeln von Symptomen getestet werden. Ob doch Schnelltests angeschafft werden?

Rendi-Wagner: "Wir brauchen viel mehr flächendeckende Tests"

ÖSTERREICH: Sie wollen mehr Tests im Kampf gegen das Coronavirus?

Pamela Rendi-Wagner: Wir brauchen viele und flächendeckende Tests. Südkorea, Taiwan & China haben gezeigt, dass das der Erfolgsschlüssel im Kampf gegen das Coronavirus ist.

ÖSTERREICH: Was heißt flächendeckende Tests genau?

Rendi-Wagner: Das heißt, dass jede Kontaktperson eines Infizierten – auch jene ohne Symptome – getestet werden muss. Das Tückische ist, dass viele symptomlos sind, die aber schon infiziert sind. Die gehen dann in die Arbeit, in den Supermarkt, zum Arzt und werden so zur unbewussten Gefährdung anderer. Und wir müssen das Gesundheitspersonal testen.

ÖSTERREICH: Offenbar fehlt es an Laborkapazität, um mehr Tests durchzuführen …

Rendi-Wagner: Es müssen alle freien Laborkapazitäten genützt werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten