Sieben-Tage-Inzidenz in Österreich sinkt weiter

Rund 20 Fälle je 100.000 Einwohner

Sieben-Tage-Inzidenz in Österreich sinkt weiter

Am Sonntag gab es in Österreich 4.020 aktive Fälle, um 173 weniger als am Samstag.

Wien. Von Samstag auf Sonntag sind in Österreich 233 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 260 positiven Testergebnissen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf rund 20 Fälle je 100.000 Einwohner. Am Sonntag gab es in Österreich 4.020 aktive Fälle, um 173 weniger als am Samstag, zeigen die Daten von Innen-und Gesundheitsministerium. Fünf weitere Todesfälle bedeuten bisher insgesamt 10.661 Opfer hierzulande.

Im Krankenhaus lagen noch 309 Personen, das sind um 18 weniger als am Samstag gemeldet waren. 102 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut - eine mehr als am Vortag, aber 38 Patienten weniger als noch vor einer Woche.

Zwei Neuinfektionen im Burgenland

Das Burgenland meldete zwei Neuinfektionen, Kärnten drei und Niederösterreich 35. In Oberösterreich kamen 32 Infektionen hinzu, in Salzburg acht und in der Steiermark vier. Tirol verzeichnete 33 positive Testergebnisse in 24 Stunden, Vorarlberg acht und Wien 108. Seit Ausbruch der Pandemie gab es in ganz Österreich 648.620 bestätigte SARS-CoV-2-Infektionen, 633.939 Personen haben eine Infektion nachweislich wieder überstanden.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 511.144 PCR- und Antigen-Schnell-Tests eingemeldet. Davon waren 55.387 aussagekräftige PCR-Tests mit einer Positivrate von 0,4 Prozent. Alles in allem steht man nun bei über 60 Millionen durchgeführten Corona-Tests.

62.913 Impfungen wurden am Samstag durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfasses 4.189.749 Menschen zumindest eine Teilimpfung erhalten, das sind 47,1 Prozent der Bevölkerung. 2.130.095 und somit 23,9 Prozent der Einwohner Österreichs sind bisher vollimmunisiert.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten