So laufen Corona-Schnelltests in der Schule

Tespflicht für alle

So laufen Corona-Schnelltests in der Schule

Mit der Schulöffnung am Montag beginnen auch die Massentests für Schüler.

Die Schulen machen ab Montag wieder auf. Damit beginnen auch die verpflichtenden Schnelltests für alle Schüler. Ab Montag startet das Riesenprojekt mit 282.000 Schülern aus Wien und Niederösterreich.
Volksschulen. Volksschulkinder werden vor der Schule, am besten im Freien, getestet. Zusätzlich können Eltern mitkommen und ihren Kindern dabei helfen.

Unter- und Oberstufen

Im Gegensatz dazu wird ab der 5. Schulstufe in den Klassen selbst getestet. Die Schulkinder werden dabei von den Lehren in den Klassenzimmern unterstützt.
Eigene Tests. Negative Selbsttest von zu Hause oder anderen Testzentren gelten nicht als Ersatz. Wer aber nachweisen kann, in den letzten sechs Monaten schon Corona gehabt zu haben, muss sich nicht in der ­Schule testen lassen.

Positive Fälle

Bei einem positiven Testergebnis werden die Schüler in ­einen eigenen Raum gebracht und eine dafür gegründete Kontaktstelle informiert. Die schaltet das Gesundheitsamt ein.
Ausnahmen. Beim Probetag am Montag gibt es allerdings noch eine letzte „Gnadenfrist“ für die Schüler: Alle Kinder unter 14 Jahren, die keine Einverständniserklärung haben oder sich nicht testen lassen wollen, können mit MNS in der Klasse bleiben oder kommen in einen ­eigenen Raum. Ab 14 Jahren geht das nicht mehr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten