Corona-Impfung: Wiener war Österreichs erster Tester

Jetzt spricht er

Corona-Impfung: Wiener war Österreichs erster Tester

Die erste Corona-Impfung hat Alex P. (32) aus Wien bereits schadlos überstanden. Insgesamt nehmen 25 Probanden aus ganz Österreich an der Studie teil.

Weltweit nehmen an einer Impfstoff-Studie 260 Menschen teil, in Österreich sind es 25 Probanden, die sich an die neue Corona-Impfung heranwagen. Einer von ihnen ist der 32-jährige Alex P. aus Wien. Der Projektmanager eines Bauträgers hat sich zu dem Schritt bereits im März entschieden. „Ich wollte helfen, deshalb ließ ich mich auf eine Impfstudien-Liste der MedUni setzen“, sagt der Projektmanager.

Im September wurde er schließlich nach einem Screening als Testperson ausgewählt. „Ich wurde gründlich untersucht, bevor ich an der Studie teilnehmen durfte.“

Zweite Impfung folgt in ein paar Monaten

Nach mehreren Kontrollen wurde Alex P. am 2. Oktober am Institut in der Kinderspitalgasse im 9. Bezirk geimpft. Der Impfstoff trägt den Namen „v591“. „Angst hatte ich keine, da der Impfstoff bereits kurz zuvor in Belgien an Menschen getestet wurde“, sagt P. Ob der Proband mit dem eigentlichen Corona-Impfstoff oder mit einem Placebo geimpft wurde, weiß er allerdings noch nicht.

„Es geht mir aber gut, im Grunde war die Impfung wie jede andere auch“, erklärt P. Vorbei ist die Studie aber noch nicht. „Ich gehöre zu der Gruppe von Probanden, die zwei Mal geimpft werden.“ Die zweite Impfung folgt erst in ein paar Monaten.

© privat

"Ich fühle mich auch nach der Corona-Impfung gut"

Der Wiener Projektmanager wollte etwas für seine Mitmenschen tun.

ÖSTERREICH: Warum haben Sie sich zu diesem mutigen Schritt entschieden?

Alex P.: Schon im März hatte ich das Gefühl, etwas tun und irgendwie helfen zu müssen. Ich habe zum Beispiel in Spitälern nachgefragt, ob sie Unterstützung brauchen. Als ich dann bei der Med­Uni anrief, ließ ich mich auf die Impfstudien-Liste setzen. So kann ich meinen Teil beitragen.

ÖSTERREICH: Hatten Sie keine Angst vor der noch unbekannten Impfung?

Alex P.: Angst hatte ich eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Auch deshalb nicht, weil der Impfstoff „v591“ zuvor in Belgien an Menschen getestet wurde.

ÖSTERREICH: Wie fühlte sich die Impfung schlussendlich wirklich an?

Alex P.: Ich habe keinen Unterschied zu einer normalen Impfung bemerkt. Mir geht es gut. Darüber bin ich froh. Aber natürlich weiß ich nicht, ob es sich doch nur um ein Placebo gehandelt hat.

ÖSTERREICH: Wie geht es nun weiter?

Alex P.: Die Studie dauert zwischen 9 und 10 Monate. Ich gehöre zu den Probanden, die zwei Mal geimpft werden.

(mko)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten