motorola_mini_headset_1_lar

Profi-Schach

10 Jahre Sperre für Bluetooth-Schummler

Artikel teilen

Indischer Profischachspieler wegen Betruges mit Bluetooth-Headset 10 Jahre gesperrt.

Profi-Schachspieler sind ganz offenslichtlich auch nicht besser als andere "Sportler": Was beim Gewichtheben die Steroide oder beim Radfahren das Eigenblotdoping ist beim Schach neuerdings das Bluetooth-Headset: Der Inder Umakant Sharma ist wegen Betrugs bei Profi-Schachspielen nun gleich für zehn Jahre gesperrt worden - das ist die härteste Strafe, die je im Schachsport ausgesetzt wurde! Über ein Bluetooth-Headset stand er mit einem Komplizen via Handy in Kontakt. Dieser rechnete Sharmas Spielzüge an einem Computer nach und gab dann Tipps durch.

Knopf im Ohr wurde entdeckt
Die Schummelei flog bei einer Routinekontrolle auf: Offizielle des Weltschachverbands FIDE entdeckten den Knopf im Ohr. Elektronische Hilfsmittel sind in Turnieren selbstverständlich verboten - es wurden sogar schon Spieler ausgeschlossen, nur weil ihr Handy während einer Partie klingelte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo