360 Millionen Dollar am ersten Tag

Call of Duty

360 Millionen Dollar am ersten Tag

Call of Duty "Black Ops" legte einen nie dagewesenen Verkaufsstart hin.

Es ist der bisher beste Start eines Videospiels: Das Baller-Game "Call of Duty: Black Ops" machte am ersten Verkaufstag allein in den USA und Großbritannien einen Umsatz von 360 Mio. Dollar (263 Mio. Euro). Damit sei der Rekord des Vorgänger-Titels "Call of Duty: Modern Warfare 2" von 310 Mio. Dollar übertroffen worden, teilte der Publisher Activision Blizzard mit. Zahlen zu anderen Ländern lagen zunächst nicht vor.

Kuba empört
Bei dem Ego-Shooter kämpft man sich als Angehöriger einer Spezialeinheit durch feindliches Gelände. Wegen der vielen Gewaltszenen hat es keine Jugendfreigabe erhalten, darf also nur an Erwachsene verkauft werden. Für Diskussionen hatte unter anderem gesorgt, dass man in "Black Ops" auch als Taliban gegen US- und NATO-Truppen kämpfen kann. Kuba zeigte sich zudem empört, dass in einem Level ein Attentat auf den jungen Fidel Castro das Ziel ist.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten