WhatsApp-Gründer: 450 Mio. für 1 Tag Arbeit im Monat

Facebook muss blechen

WhatsApp-Gründer: 450 Mio. für 1 Tag Arbeit im Monat

Jan Koum hat das soziale Netzwerk doch nicht (komplett) verlassen.

Anfang Mai warf  WhatsApp -Gründer  Jan Koum das Handtuch bei Facebook . Das soziale Netzwerk hatte den weltweit beliebtesten Messenger-Dienst im Jahr 2014 für 22 Milliarden Dollar übernommen. Grund für die Trennung soll ein Streit mit Mark Zuckerberg gewesen sein, bei dem es um die  Einführung der Werbung  und den Verschlüsselungs-Standard gegangen sein soll.

>>>Nachlesen:  Werbung startet -  Kommt jetzt die große WhatsApp-Austrittswelle?

Lukrative Kurzbesuche

Doch nun berichtet das "Wall Street Journal", dass Koum Facebook doch nicht komplett verlassen habe. Der WhatsApp-Gründer schaue mindestens einmal pro Monat in der Hauptzentrale vorbei. Und das hat einen lukrativen Grund. Laut Vertrag stehen Koum nämlich in bestimmten Abständen regelmäßig Aktienpakete zu. So lange ein solcher Deal läuft, dürfen die Manager auch nach einer Entlassung bzw. Kündigung bei ihrem Unternehmen bleiben. Um die Aktienpakete jedoch auch zu erhalten, müssen sie regelmäßig bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber erscheinen.

>>>Nachlesen:  Whatsapp-Chef wirft Handtuch

Ein Tag pro Monat

Laut dem Bericht kommt Koum durchschnittlich einmal im Monat bei Facebook vorbei. Und das zahlt sich für ihn so richtig aus. Mitte Mai habe er dafür zweieinhalb Millionen Facebook-Aktien eingesammelt, die damals rund 458 Millionen Dollar wert waren. Bereits Mitte August werde nun die nächste Auszahlung fällig. Dann bekommt der WhatsApp-Gründer weitere 2,5 Millionen Aktion, die aktuell etwa 450 Millionen Dollar wert sind.

Wenn Koum an seinem monatlichen Facebook-Abstecher festhält, bekommt er im November noch einmal 2,1 Millionen Aktien. Bei seinen Besuchen soll er der  neuen WhatsApp-Führung  beratend zur Seite stehen.

>>>Nachlesen:  Genialer WhatsApp-Trick für gelöschte Nachrichten

>>>Nachlesen:  WhatsApp jetzt mit Videochats für Gruppen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten