Anonymous hackt ISIS mit Schwulenpornos

Rache durch Verhöhnung

Anonymous hackt ISIS mit Schwulenpornos

Hacker verschaffte sich Zugang zu 250 Social-Media-Accounts der Terroristen.

Ein Computerprofi, der sich selbst dem Hacker-Kollektiv Anonymous zuordnet, hat eine große Attacke gegen die Terrormiliz ISIS gestartet. Dem Mann, der im Internet mit dem Namen "WachulaGhost" auftritt, ist es gelungen, über 250 Social-Media-Accounts der Terroristen zu knacken und zu übernehmen.

Danach hat er über die Konten unter anderem Schwulenpornos verbreitet. Weiters hat er auch die Profilbilder ersetzt. Statt den ISIS-Logos ist dort ein schwules Pärchen oder ein Logo mit dem Satz "I'm gay and I'm proud" (Ich bin schwul und stolz darauf) zu finden. Das ist natürlich eine große Schmach für die Terroristengruppe. Als Visitenkarte hinterlässt der Hacker stets den Account-Namen "Jacked by a Ghost".

© Screenshot
Der Hacker geht stets nach dem selben Schema vor.

Hacker lässt sich nicht einschüchtern

Gegenüber Newsweek gab WachulaGhost an, dass es ein Kinderspiel gewesen sei, die Accounts zu knacken. Da die ISIS nur eingeschränkte technische Möglichkeiten habe, brauchte er dafür nicht einmal eine Minute. Darüber hinaus stellte er klar, dass er sich auch von den mittlerweile vielfach ausgesprochenen Todesdrohungen nicht einschüchtern lasse und seinen Cyberkrieg gegen die Terroristen fortführen werde.

Rache für Opfer eines Nachtclub-Anschlags

Mit seiner Aktion will der Anonymous-Hacker vor allem jene 49 Menschen rächen, die beim Anschlag auf den bei Homosexuellen äußerst beliebten Nachtclub "Pulse" getötet wurden. Bei dem Attentat im Vorjahr in den USA (Orlando) wurden die Opfer vom IS-Terroristen Omar Mateen kaltblütig erschossen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten