Anonymous legt Neonazi-Seiten lahm

Rache für "Heather Heyer“

Anonymous legt Neonazi-Seiten lahm

Hacker haben nach Gewaltdemo auch Ku-Klux-Klan-Webseiten gekapert.

Nach den folgenschweren Zwischenfällen bei einer Anti-Rassismus-Demonstration in Charlottesville (USA), hat nun auch Anonymous eine groß angelegte Kampagne gegen Neonazis und den Ku-Klux-Klan (KKK) gestartet. Konkret haben Hacker, die sich dem Kollektiv zuordnen, zahlreiche Neonazi- und KKK-Webseiten lahmgelegt bzw. diese übernommen.

"Daily Stormer" gekapert

Darunter befindet sich auch die Homepage "Daily Stormer" – die größte Neonazi-Website der USA. Wer die Seite aufruft, bekommt statt der rechten Propaganda Anonymous-Logos und -Einträge (z.B. „End of Hate: Anonymous now in control of Daily Stormer“) zu sehen. Mit der Aktion wollen die Hacker laut eigenen Angaben gegen Rassismus aufrufen, Neonazis bekämpfen und vor allem „ Heather Heyer “ ehren. Die junge Frau starb am Samstag, weil ein Rechtsextremer mit seinem Auto zahlreiche Teilnehmer der Anti-Rassismus-Demonstration rammte .

Echte Identitäten veröffentlicht

Wie der „Telegraph“ berichtet, haben die Hacker auch zahlreiche echte Namen von Dutzenden Neonazis herausgefunden. Diese wurden nun inklusive Fotos auf den gekaperten Webseiten veröffentlicht.

>>>Nachlesen: Heather musste sterben, weil sie gegen Neonazis demonstrierte

>>>Nachlesen: Anonymous liest heimischen Politikern die Leviten

>>>Nachlesen: Anonymous: Mega-Attacke gegen Klu Klux Klan



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten