Anzeigen-Flut nach Internet-Betrug

Ermittlungen

Anzeigen-Flut nach Internet-Betrug

Auf vielen Homepages im Internet wird der User nur abgezockt. So geschehen auf zwei deutschen Pages. Mittlerweile gibt es über 2.000 Anzeigen.

Deutschland wird derzeit von einer wahren Anzeigenflut wegen Internet-Betrugs überrollt. Über 2.000 mal wurde schon gegen die Betreiber der Seiten "www.fabriken.de" und "www.rezepte-ideen.de" Strafanzeige gestellt.

Der Trick der Seiten: Bis Jahresende 2008 war die Nutzung der Seiten kostenlos, dann verlangte man plötzlich Gebühren - immerhin 84 Euro pro Jahr im Voraus. Die Betreiber, ein 28-jähriger und ein 34-jähriger Mann, hatten ihren Usern die gebühren in einem Newsletter versteckt mitgeteilt.

Dennoch raten Ermittler dringend davon ab, die Forderungen zu bezahlen. Selbst wenn Inkasso-Büros eingeschalten werden, soll man einfach nicht bezahlen. Grund: Die Forderungen sind nicht einklagbar.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten