Apple weist Angebot von Samsung zurück

Tablet-Streit

Apple weist Angebot von Samsung zurück

Laut Apple würden die Zugeständnisse für einen Vergleich nicht ausreichen.

Eine Annäherung im Patentstreit von Apple und Samsung ist weiter nicht in Sicht. Der iPad-Hersteller wies am Dienstag ein Zugeständnisangebot von Samsung in Australien zurück. Der Vorschlag biete keine Basis für einen Vergleich, erklärte Apple-Anwalt Steven Burley. Die Südkoreaner sollten einem Eilverfahren zustimmen, forderte er stattdessen.

Apple hat vor Gericht derzeit die Nase vorn
Nach einem gerichtlichen Verkaufsverbot von Samsung-Tablet-Computern (Galaxy Tab 7.7 und 10.1 ) in Deutschland hofft Apple auch in Australien auf einen wichtigen Sieg vor Gericht im globalen Patentstreit. Wegen der Streitigkeiten verzögert sich hier die Markteinführung des neuen Galaxy-Modells von Samsung. Ursprünglich wollte der größte Apple-Konkurrent auf dem Tablet-Markt sein neues Gerät Ende August oder Anfang September auf den australischen Markt bringen. Zuletzt hatten die Südkoreaner angeboten, bei der Touchscreen-Technologie Änderungen vorzunehmen.

Klagen ohne Ende
Samsung und Apple klagen gegeneinander in neun Ländern und mehr als 20 Gerichtsverfahren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten