Apple löschte fast 50.000 iPhone-Apps

Auf einen Schlag

Apple löschte fast 50.000 iPhone-Apps

Im Oktober wurden so viele Anwendungen wie noch nie entfernt.

Apple setzt seine vor einigen Wochen eingeleitete Säuberungsaktion in seinem App Store fort. Mit der Entfernung von veralteten oder nicht mehr funktionierenden Apps sollen die Übersicht und die Qualität steigen. Darüber hinaus werden im Rahmen der Aktion auch Anwendungen gelöscht, die nicht mehr den aktuellen Richtlinien entsprechen. Im Oktober 2016 wurde dabei ein neuer Rekord aufgestellt.

47.300 Apps entfernt

Wie die Datenanalysten von Sensor Tower berichten, hat Apple im vergangenen Monat 47.300 Apps aus seinem App Store entfernt. Damit wurden im Oktober um 3,4-mal mehr iPhone - und iPad -Programme entfernt als im Durchschnitt in den Monaten zuvor. Die meisten Apps wurden aus der Kategorie Spiele entfernt. Das ist aber keine allzu große Überraschung, da es in diesem Bereich die meisten Anwendungen gibt.

Entwickler werden informiert

Betroffene Entwickler werden über die Entfernung informiert und bekommen von Apple zunächst 30 Tage Zeit, um ihre App(s) zu aktualisieren. Die Frist gilt aber nicht für Anwendungen, die beim Start abstürzen - sie sollen sofort verschwinden. Auch nachdem die App nach Ablauf des Monats entfernt wird, könne sie in angepasster Form noch zurückkehren, heißt es auf der Apple-Website für Entwickler.

In Apples App Store haben sich inzwischen rund zwei Millionen Apps angesammelt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten