iPhone 11 mit stärkstem Preisverfall

Pro-Modelle wertstabiler

iPhone 11 mit stärkstem Preisverfall

Die Pro-Modelle der neuen Apple-Smartphones halten ihre Preise (noch) stabiler.

Wer gehofft hat, dass die Preise der  drei iPhone-11-Modelle  nach der Markteinführung rasch sinken, wird enttäuscht. Die neuen  Apple -Smartphones sind in diesem Jahr äußerst preisstabil. Den stärksten Rückgang gibt es beim iPhone 11, doch selbst dieses kostet noch immer fast so viel wie beim Start.

>>>Nachlesen:  Apples iPhone-Abhängigkeit sinkt

iPhone 11 mit stärkstem Preisverfall

Apple verlangt für das günstigste iPhone 11 mit 64 GB Speicher 799 Euro. Bei den billigsten Online-Händlern ist es ab 778 Euro zu haben (geizhals.at-Check am 11. November). Das entspricht einer Ersparnis von 21 Euro bzw. rund 2,63 Prozent.

>>>Nachlesen:  Apple plant coolstes iPhone aller Zeiten

Pro-Modelle noch wertstabiler

Bei den Pro-Modellen schaut es für Schnäppchenjäger noch schlechter aus. Apple verkauft das iPhone 11 Pro (64 GB) um 1.149 Euro. Bei Online-Händlern ist es ab 1.119 Euro zu haben. Die Ersparnis von 30 Euro entspricht rund 2,61 Prozent vom Kaufpreis. Das iPhone 11 Pro Max ist bei Online-Händlern ebenfalls um 30 Euro günstiger zu haben als bei Apple (1.219 statt 1.249 Euro). Das bedeutet jedoch gerade einmal eine Ersparnis von 2,40 Prozent.

>>>Nachlesen:  Ansturm auf iPhone 11: Fans stehen Schlange

Kommt es überhaupt zu einem Preissturz?

Ob es in nächster Zeit einen stärkeren Preissturz geben wird, bleibt abzuwarten. Derzeit deutet jedenfalls nichts darauf hin, dass die drei iPhone-11-Modelle deutlich günstiger werden. Vielleicht gibt es aber am Black Friday oder in der Cyber-Monday-Woche Angebote, bei denen Fans der neuen Apple-Smartphones auf ihre Kosten kommen.

Diashow: iPhone 11 Pro im oe24-Test

iPhone 11 Pro im oe24-Test

×

    Diashow: Fotos: Ansturm auf das iPhone 11

    Fotos: Ansturm auf das iPhone 11

    ×
      OE24 Logo
      Es gibt neue Nachrichten