iPhone 12-Chip (A14) schockt Android-Konkurrenz

Unglaubliche Performance

iPhone 12-Chip (A14) schockt Android-Konkurrenz

A14-Prozessor dringt offenbar in neue Dimensionen vor. 3D-Kamera mit Lasertechnik.

Nachdem es zuletzt eher schlechte Nachrichten bezüglich des  iPhone 12  gegeben hat -  Apples  Top-Smartphones könnten sich aufgrund des Coronavirus verzögern -, gibt es nun einen Bericht, der nicht nur bei Apple-Fans für Furore sorgt. Konkret geht es dabei um die Performance des neuen Prozessors. Darüber hinaus sind Spekulationen über die Hauptkamera aufgetaucht.

>>>Nachlesen:  iPhone 12: Nächste Hiobsbotschaft für Apple

Magische Marke durchbrochen

In den aktuellen iPhone-11-Modellen sorgt der A13 Bionic mit einer Taktfrequenz von 2,66 GHz für Performance. Dieser Prozessor zählt auch über einem halben Jahr nach seinem Start zu den schnellsten der Welt. Doch nun soll erstmals der neu A14-Chip in einem Benchmark-Test aufgetaucht sein. Dabei wird eine Taktrate von unglaublichen 3,1 GHz angegeben. Damit überspringt Apples neuer ARM-Chip erstmals die magische 3-GHz-Marke.

>>>Nachlesen:  iPhone 9/SE2 nahm wichtigste Hürde

Beeindruckende Benchmark-Ergebnisse

Darüber hinaus dürfte die gesamte Android-Konkurrenz – inklusive dem  Galaxy S20 Ultra  – von den Ergebnissen im Geekbench-Benchmark sein. Hier überflügelt der A14-Prozessor seinen bereits extrem flotten Vorgänger deutlich. Beim Single-Core-Vergleich soll er um 25 Prozent schneller sein, beim Mehrkern-Test sogar um 33 Prozent. In Kombination mit Apples hauseigenem Betriebssystem  iOS 14  dürften die Top-Smartphones der Android-Hersteller in Sachen Performance also kein Land sehen.

>>>Nachlesen:  iOS-14-Leak: iPhone bekommt neuen Homescreen

Kamera

Darüber hinaus gibt es einen Bericht von Fast Company, laut dem Apple auch die Kamera des iPhone 12 aufrüsten will. Konkret soll sie um einen Time-of-Flight-Sensor (ToF) erweitert werden. Diese Technologie kennen wir bereits von vielen Android-Konkurrenten. Apple soll jedoch zusätzlich einen speziellen 3D-Lasersensor verbauen, mit dem die Umgebung genauer erfasst werden können soll. Deshalb sollen die Fotos im Nachhinein umfangreich bearbeitet werden können. Außerdem soll es klare Vorteile bei Augmented-Reality-Anwendungen geben.

>>>Nachlesen:  Coronavirus: iPhone-Verkäufe brechen ein

Verfügbarkeit

Das iPhone 12 soll eigentlich im September auf den Markt kommen. Aufgrund der Coronavirus-Krise hat es zuletzt jedoch geheißen, dass sich der Marktstart der neuen Apple-Smartphones heuer nach hinten verschieben könnte. Fix ist das aber noch nicht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten