Am Smartphone tippen

Zwei teure Abzock-Maschen

Bei diesen Nummern NICHT abheben oder zurückrufen

In Österreich sind aktuell gleich zwei teure Abzockmaschen im Umlauf.

Betrügereien mit sogenannten Ping- oder Scam-Anrufen sind in Österreich keine Seltenheit. Derzeit sind sogar beide Abzock-Maschen gleichzeitig im Umlauf. So hat der heimische Telekomregulator (RTR) seine Seite mit gefährlichen Rufnummernbereichen aktualisiert. Dabei zeigt sich, dass es im März 2021 vor allem zwei Vorwalnummern gibt, bei denen man vorsichtig sein sollte.

Betroffene Nummern

Laut der RTR wird derzeit der Vorwahlbereich 0044/+44 (Großbritannien) vermehrt für Scam-Anrufe genutzt. Wer am Handy-Display einen Anrufer mit dieser Vorwahl sieht und keinen Anruf aus Großbritannien erwartet, sollte besser nicht abheben.

Bei den Ping-Anrufen häuften sich im März 2021 wiederum Beschwerden über die Nummer mit der Vorwahl 00216/+221 (Tunesien). Wer einen Anruf in Abwesenheit mit einer solchen Nummer hat, sollte keinesfalls zurückrufen.

Was sind Ping- und Scam-Anrufe?

  • Ping-Anrufe werden nach nur einmaligem Klingeln (engl.: „ping“) wieder abgebrochen. Die Ping-Rufnummer wird am Telefon-Display angezeigt. Die Angerufenen sollen so dazu verleitet werden zurückzurufen. Telefonnummern, die sich hinter den Ping-Anrufen verstecken, sind teure ausländische Rufnummern oder Rufnummern von Satellitentelefonen. Man wird in einer Warteschleife hingehalten. Das Minutenentgelt ist ein hohes; je länger die Telefonverbindung aufrecht ist, desto höher wird der Betrag, der verrechnet wird.
     
  • Das englische Wort "to scam" bedeutet "betrügen". Der Begriff wird oft im Zusammenhang mit betrügerischen Anrufen verwendet. Dabei geben sich Betrüger mit einer falschen Identität aus und versuchen dadurch, vertrauliche Informationen wie Passwörter, Kreditkarteninformationen etc. zu beschaffen oder auch Geld zu erpressen.

 

Rufnummern-Missbrauch melden

Rufnummernbereiche, die missbräuchlich verwendet werden, werden auf einer eigenen Webseite (Link unten) gelistet. Dort findet man auch ein Formular, mit dem man der RTR verdächtige Nummern melden kann. Damit kann die Behörde die Liste der betroffenen Vorwahlen immer aktuell halten, rechtzeitig Ping- und Scam-Wellen erkennen und die Bevölkerung informieren.

Externer Link

Meldestelle der RTR



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten