paris hilton

Such-Ranking

Paris Hilton erobert Google

Artikel teilen

Die Party-Queen ist auch bei den Google-Suchbegriffen extrem beliebt. Sie ist eben immer für eine Schlagzeile gut!

Auf Platz eins der Google News-Suche findet sich 2006 Party-Queen Paris Hilton. Ganz anders schaut's bei Konkurrent Yahoo aus, wo zum fünften Mal in Folge Britney Spears die Top-Position belegt - siehe unten.

Orlando Bloom auf Platz 2
Der nächste populäre Star des Jahres war "Herr der Ringe"-Star Orlando Bloom, Martina Hingis schaffte es noch auf Platz sieben. An der dritten Stelle findet sich der Suchbegriff "Krebs". Auch "Podcasting" und der Hurrikan Katrina wurden oft nachgefragt.

Myspace und Wikipedia
In die Top10 der Google.com-Suche schaffte es neben "Myspace" (Platz 2) und "World Cup" (Platz 3) auch "Wikipedia" (Platz 6), das mit "Wiki" (Platz 10) sogar ein zweites Mal vertreten ist.

Britney top bei Yahoo
US-Popstar Britney Spears war in diesem Jahr erneut das meistgefragte Thema bei den Nutzern der Internet-Suchmaschine Yahoo: Nach der 25-Jährigen, die 2006 Beziehungsprobleme hatte, ein zweites Kind bekam und sich von Ehemann Kevin Federline trennte, suchten mehr Nutzer als nach jedem anderen Thema oder jeder anderen Person.

Wrestling und Shakira
Zweitnachgefragtestes Thema war eine Wrestling-Fernsehsendung, auf Platz drei kam die kolumbianische Sängerin Shakira. US-Schauspielerin Jessica Simpson wurde am vierthäufigsten in Suchanfragen eingegeben, Society-Girl Paris Hilton kam auf den fünften Platz.

"Das vermittelt uns einen guten Eindruck vom Jahr 2006 und davon, was die Leute beschäftigt hat", kommentierte Yahoo-Sprecherin Cathi Early. Ebenfalls stark gefragte Themen waren 2006 die Fußball-Weltmeisterschaft, der Tod des australischen "Krokodiljägers" Steve Irwin und der Streit um die Mohammed-Karikaturen in dänischen Zeitungen.

Gefragte News
Häufig aufgerufene Nachrichtenthemen waren weiterhin der Irak-Krieg, die Operation des kubanischen Präsidenten Fidel Castro, der Prozess gegen den früheren irakischen Machthaber Saddam Hussein sowie der Atombombentest durch Nordkorea. "Es waren Themen von allgemein menschlichem Interesse, die interessiert haben", so die Yahoo-Sprecherin. "Ich glaube nicht, dass die Leute nur vor ihren Computern sitzen und nach Britney suchen. Warum sie immer noch so weit oben steht, ist mir unverständlich."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo