street-view_APA

Digital

Ehefrau ertappt Mann beim Fremdgehen

Artikel teilen

Der Sinn und Unsinn von Google Street View wird heiß diskutiert. Dort tauchen immer wieder peinliche Bilder von Privatmenschen auf. Nun hat Street View einen Ehemann beim Betrügen erwischt.

Wie die englische Tageszeitung The Sun vermeldet, machte eine Ehefrau beim Betrachten der Bilder von Google Street View eine überraschende Entdeckung. Sie erkannte das Auto ihres Mannes wieder, einen Range Rover. Geparkt war das Fahrzeug allerdings nicht vor ihrem gemeinsamen Haus, sondern vor dem seiner Geliebten.

Scheidung eingeleitet
Die Ehefrau setzte sich sofort mit einem Anwalt in Kontakt und leitete die Scheidung ein. Derartige Fälle tauchten vor allem in London in letzter Zeit häufiger auf. Seit dem 20. März sind Bilder von Großbritannien auf Street View verfügbar und immer wieder werden Privatmenschen bei Peinlichkeiten ertappt. So musste Google bereits einige Bilder von Leuten entfernen, die gerade aus Sex Shops kommen. Ein Beamter wurde dabei erwischt, wie er eine Zigarette direkt an einem "Rauchen verboten“-Schild genoss.

Kein Einzelfall
"Die Menschen werden von Google ertappt“, sagte Medienanwalt Mark Stephens. "Ich nehme an, dass der Anwalt des Ehemanns auf einen Eingriff in seine Persönlichkeitsrechte plädiert, der ihm seine Ehe und einen Range Rover kostete“, so Stephens. Der Range-Rover-Fall ist nicht der einzige dieser Art. "Als ich über den Range-Rover-Fall sprach, kam ein weiterer Scheidungsanwalt daher, der sagte, dass seine Firma gerade einen ähnlichen Fall bearbeitet“, sagte Stephens.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo