Facebook macht Teenies zu „Vampiren“

Schlaflose Nächte

Facebook macht Teenies zu „Vampiren“

Sozialer Druck fordert den Jugendlichen einiges ab - mit negativen Folgen.

In der Ferienzeit sieht es vielleicht etwas anders aus, aber im Normalfall ist der Alltag von Jugendlichen ziemlich stressig. Tagsüber ruft die Schule, danach stehen noch Hausübungen am Programm und auch diverses Hobbys und andere Freizeitaktivitäten oder Verpflichtungen (Vereine, Freiwillige Feuerwehr, etc.) wollen erledigt werden. So ist ein Tag im Nu auch schon wieder vorbei. Doch für eine Beschäftigung, die für den Großteil der heutigen Jugend eine extrem wichtige Rolle spielt, blieb dabei noch keine Zeit. Und zwar dem Social-Networking via Facebook, Twitter, WhatsApp, Instagram und Co.

#Vampires
Da für die Teenies der soziale Druck, solche Netzwerke zu nutzen, jedoch enorm ist, verlegen sie diese Aufgaben immer mehr in die Nacht. Sogar die renommierte New York Times (NYT) hat sich diesem Thema bereits gewidmet, und spricht von Social-Network-Vampiren - man könnte auch von "Vampiren 2.0" sprechen. Im Netz ist dieses Phänomen auch bereits unter dem Hashtag #Vampires bekannt. Das wichtigste Hilfsmittel dieser Social-Network-Vampire ist ihr Smartphone. Dieses nehmen sie mit ins Schlafzimmer. Statt zu schlafen wird dann gechattet, gepostet, geteilt, geliket oder getwittert was das Zeug hält. Dass sich das auf die Gesundheit und Konzentrationsfähigkeit natürlich nicht gerade positiv auswirkt, ist klar. Denn Jugendliche brauchen deutlich mehr Schlaf als Erwachsene.

Smartphone-Entzug
Laut der NYT bleibt den Eltern nur eine Möglichkeit. Sie müssen die Smartphones aus den Schlafzimmern entfernen. Um glaubhaft zu bleiben, sollten die Erwachsenen in der Nacht dann aber auch auf ihr eigenes Handy verzichten. Dennoch dürfte der Smartphone-Entzug großes Streitpotenzial bieten. Außer die Jugendlichen bekommen untertags etwas mehr Zeit dazu, ihren digitalen Aktivitäten nachzukommen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten