Fortnite-Streit: Wegweisender App-Store-Prozess startet

Epic Games gegen Apple

Fortnite-Streit: Wegweisender App-Store-Prozess startet

Die Schlacht zwischen Epic Games und Apple könnte das Geschäft mit iOS-Apps massiv beeinflussen.

Vor einem US-Bundesgericht in San Francisco beginnt am Montag (Ortszeit) ein von  Epic Games gegen Apple angestrengter Prozess . In dem Verfahren, das weitreichende Auswirkungen auf die Internet-Branche haben könnte, geht es um die Marktmacht des Technologie-Riesens durch seinen App-Store. Als Zeuge dürfte auch Apple-Chef Tim Cook aussagen.

Apple streift 30 Prozent ein

Apple lässt auf seinen Mobilgeräten Downloads von Apps und Spielen nur aus dem eigenen App-Store zu. Als Bezahlmethode schreibt der Konzern dabei das eigene System Apple Pay vor und zieht bis zu 30 Prozent der Einnahmen der App-Anbieter als Gebühr ein.

Fortnite aus Appstores geflogen

Der Streit mit der Videospielschmiede eskalierte im August, als der Spiele-Hersteller versuchte, Apple Pay als Zahlungsmittel zu umgehen. Apple verbannte daraufhin mit "Fortnite" das beliebteste Spiel aus dem Hause Epic Games aus seinem App Store. 

Epic führte die eigene Bezahlmethode auch in der "Fortnite"-App für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android ein. Google verbannte die App daraufhin ebenfalls aus seiner Download-Plattform Play Store. Anders als auf iPhones können Android-Nutzer sie aber auch aus anderen Quellen laden. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten